Russische und ukrainische Rock-Musiker planen ein Antikriegsvideo aufzunehmen

Die Gruppe „Rewenko-Band" aus Kiew und die tscheljabinsker Musiker „Ariel" und „Bratja Jenotowy" (zu Deutsch - Brüder Jenotow) werden ein Antikriegsvideo zum Lied „Frag das die Frauen, die müde sind, Soldaten auf die Welt zu bringen" aufnehmen. Der Text des Lieds wurde in den 1980-ern von Jurij Bogatenkow geschrieben, der auch Autor weiterer bekannter Rock-Kompositionen ist.

„Als wir aus Tscheljabinsk eine Einladung bekamen, ein Lied aufzuzeichnen, in dem der Krieg und die Gewalt verurteilt werden", sagt der Bandleiter der „Rewenko-Band" Alexej Rewenko, „hatten wir sofort

zugestimmt. Im Osten der Ukraine sterben viele Menschen. Wie man diesen Albtraum stoppen kann, kann niemand sagen. Es ist sehr traurig und schmerzhaft. Wir sollen diese Gewalt zumindest irgendwie aufhalten".

„Ich bin selber Ukrainer, habe in Kiew und in Saporischschja Verwandte. Wenn wir ein gemeinsames Projekt mit den Ukrainern machen, wollen wir allen beweisen, dass die Ideen des Rock 'n' Rolls Menschen vereinen können", findet Wadim Krasnjuk aus den „Bratja Jenotowy".

Die Aufnahmen haben am 29. Juli begonnen. Die russischen Musiker werden in ukrainischer Sprache und die ukrainischen auf Russisch singen. Die Georgs- und gelb-blauen Bänder auf den Gitarren sollen die Aufmerksamkeit ebenfalls auf der Antikriegsthematik fokussieren. Dem Projekt werden sich auch der italienische Gitarrist und Sänger Rudi Rotta sowie Schauspielerinnen der Theatergruppe „Baby" anschließen.

 

Zusammegestellt aus Materialen von Lenta.ru und Gazeta.ru.