Fragment des Gagarin-Raumschiffs in Berlin versteigert

Ein Fragment des Raumschiffs „Wostok", mit dem Jurij Gagarin 1961 den ersten Flug ins Weltall anging, wird auf der Online-Plattform „Weltraumreliquien" des Berliner Auktionshauses „Auctionata" versteigert, meldet dessen Pressedienst.

„Gagarin selbst hatte dieses Fragment der Bremsanlage am Tag der Landung signiert, einem der bedeutendsten Tage in der Geschichte der Weltraumerschließung", wird die Pressenachricht des Auktionshauses durch die russische Informationsagentur „Interfax" zitiert.

Bei der Versteigerung wird auch eine Flasche französischen Kognaks ausgestellt, aus der Gagarin

trank und die er am 11. Februar 1967 signierte, als er als Zweitperson der Raumschiffbesatzung von „Sojus-1" ernannt wurde. Außerdem werden auf der Versteigerung Helme, Handschuhe, Weltraumanzüge „Orlan" und viele weitere Elemente des Equipments von Astronauten verkauft werden. „Eines der Objekte ist der Weltraum-Kompressionsanzug für Hunde, der 1961 im Rahmen eines Sondertrainingsprogramms verwendet wurde, in dem die sowjetischen Astronautenhunde Belka und Strelka auf den Flug vorbereitet wurden", kann man in der Meldung des Auktionshauses nachlesen.

Die Versteigerung, die mit dem 55. Jahrestag der Landung des Raumtransporters „Luna-2" auf dem Mond zusammenfällt, wird am 13. September im Modus einer Live-Übertragung stattfinden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland