Schönheitswettbewerb „Mrs America-2015“ findet auf der Krim statt

Das Finale des 39. nationalen Schönheitswettbewerbs „Mrs America" wird 2015 in Sewastopol auf der Krim verlaufen – zusammen mit dem nationalen Schönheitswettbewerb „Mrs World – Russland-2015". Darüber berichtete der Nachrichtenagentur ITAR-TASS der Exekutivdirektor von „Mrs World – Russland" Alexej Romanow.

Wie Romanow klarstellte, ist der Präsident des Schönheitswettbewerbs „Mrs America" und „Mrs World" David Marmel ein großer Russland-Fan. Über seine Entscheidung, das Finale des amerikanischen Wettbewerbs in Sewastopol stattfinden zu lassen erzählte er während der Finalshow von „Mrs America-2014" in Tucson, Arizona.

„Vertreterinnen aus 51 Staaten werden nach Sewastopol zusammen mit ihren Ehemännern, Kindern

und Freunden kommen, die kommen, um sie anzufeuern oder sich einfach nur an der Schwarzmeerküste erholen wollen", sagte David Marmel. „Für die ganze Welt wird das eine gute Verbildlichung dessen werden, dass die Krim ein sicherer, gastfreundlicher und friedlicher Ort ist".

Parallel zum Finale von „Mrs America-2015" wird auch das Finale von Mrs World Russland-2015" verlaufen. Deshalb werden sich für zehn Tage über 100 verheiratete Schönheiten versammeln, die außer der Vorbereitung zum Finale auch die Sehenswürdigkeiten der Krim und Sewastopols besichtigen werden, Bildungs- und Erholungsanstalten für Kinder besuchen und ihre künstlerischen und schauspielerischen Talente darbieten.

Alexej Romanow erzählte, dass traditionsgemäß die Ereignisse am Rande der Veranstaltung und das Finale selbst in über 70 Ländern ausgestrahlt werden.

„Wir sind sicher, dass die Durchführung einer amerikanischen Veranstaltung auf der Krim großes Interesse hervorrufen wird. Wir werden zwei Gruppen von Teilnehmerinnen haben, zwei Jury-Besetzungen und zwei Siegerinnen, die am Abschlusstag der Show die Hände in einer Freundschaftsgeste miteinander verschränken" bemerkte der Vorsitzende des Organisationskomitees „Mrs World-Russland" Alexandr Krestnikow.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei ITAR-TASS.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland