Frankfurter Buchmesse, Tag 3: Tauwetter-Periode mit Jewtuschenko, Russisch in der heutigen Welt und Gegenwartsliteratur aus Tschetschenien

Foto: Lori/Legion Media

Am Freitag, den 10. Oktober, haben Besucher der Frankfurter Buchmesse ab 10 Uhr die Möglichkeit, sich am Russland-Stand (Halle 5.0, C114) mit den Werken von einem der berühmtesten Dichter der sowjetischen Tauwetter-Periode, Jewgenij Jewtuschenko, bekannt zu machen.

Ab 11 Uhr steht dann die Rolle der russischen Sprache in der heutigen Welt im Fokus. Die Russische Geisteswissenschaftliche Stiftung stellt dabei verschiedene Buchreihen vor.

Anschließend präsentiert Natalja Michajlowa, stellvertretende Direktorin des Moskauer Staatlichen Puschkin-Museums, Neuerscheinungen zum russischen Nationaldichter Alexander Puschkin. Um 16 Uhr kann das Publikum den tschetschenischen Schriftsteller Kanta Ibragimow und sein Schaffen kennen lernen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland