Russland startet 2030 einen bemannten Flug zum Mond

Foto: NASA

Vize-Präsident der russischen Weltraumagentur Roskosmos Denis Lyskow sagte, dass das entwickelte russische Programm zur Erschließung des fernen Weltalls einen bemannten Flug zum Mond nach 2030 vorsieht, meldet TASS. Darüber berichtete Lyskow am Mittwoch während des Forums „Offene Innovationen".

„In diesem Dokument gibt es auch einen bemannten Flug zum Mond und einen unbemannten Flug

zum Mars", sagte er.

Lyskow bemerkte, dass das Programm der Regierung zur Diskussion vorgelegt wurde. „Wort wurden Korrekturen beschlossen, die wir derzeit diskutieren. Nach einer Analyse und der Einbindung der Korrekturen legen wir das Dokument wieder der Regierung vor", unterstrich der Vize-Leiter der Behörde. Er benannte aber keinen Zeitpunkt, zu dem das stattfinden könnte.

Das neue Projekt ist mit dem Föderalen Weltallprogramm für 2016-2025 verbunden, doch das Programm der Erschließung des fernen Weltalls würde erst später realisiert werden, erklärte Lyskow. „Zum Mars sollen automatische Stationen geschickt werden, zum Mond ebenfalls. Der bemannte Flug (zum Mond) beginnt ab 2030", sagte er.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei TASS.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland