Russische Operdiva Jelena Obraszowa gestorben

Jelena Obraszowa auf der Bolschoi-Bühne. Foto: Pawel Smertin/TASS

Die Opernsängerin Jelena Obraszowa ist im Alter von 75 Jahren in Deutschland gestorben. Dies teilte die Direktorin des Jelena-Obraszowa-Kulturzentrums, Iria Tschernowa, der Nachrichtenagentur TASS mit.

Jelena Obraszowa kam am 7. Juli 1939 in Leningrad (heute St. Petersburg) zur Welt. 1964 schloss sie ihr Studium am staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatorium ab. Auf die Bühne des berühmten Bolschoi Theaters in Moskau trat sie bereits als Studentin, bei ihrem Debüt am 17. Dezember 1963 spielte sie die Rolle der Marina Mnischek in Mussorgskis Oper „Boris Godunow".

Das Repertoire Obraszowas umfasste die Werke von mehr als 100 Komponisten, sie sang Opern und Kammermusik sowie geistliche Musik, russische Volkslieder und Romanzen aber auch klassische Operetten und Jazzstandarts.

Am 28. Oktober 2014 wurde im Bolschoi Theater ein Opernball zum 75. Geburtstag der Künstlerin veranstaltet, an dem Anna Netrebko, José Cura, Maria Guleghina sowie weitere bekannte Künstler teilnahmen.

Wie die Nachrichtenagentur Interfax mitteilt, zog Obraszowa auf Anraten ihrer Ärzte über den Winter wegen des Klimas nach Deutschland. Daher wurde auch ein Konzert, das am 11. Dezember im Staatlichen Kremlpalast stattfinden sollte, abgesagt.

Lesen Sie weiter: Anna Netrebko - „Lady Macbeth passt zu mir"

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland