#iLOVErussian: Videoaktion für Russischlernende

Russischlehrer in Australien haben am 10. Januar die Aktion #iLOVErussian auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram gestartet. Sie richtet sich an Kinder, die die russische Sprache lernen. „Zum einen sollen Kinder ermutigt werden, Russisch zu lernen, denn nichts ist so motivierend wie das Vorbild von Altersgenossen. Außerdem sollen die Kinder und ihre Familien eine Vorstellung davon bekommen, wie Russisch als Fremdsprache klingt“, erklärt Organisatorin Anastasia Astridge die Ziele dieser Aktion.

Astridge weiß, dass viele russischstämmige Eltern auch im nicht-russischsprachigen Ausland von ihren Kindern erwarten, die Sprache so wie Muttersprachler zu beherrschen, auch was die Aussprache betrifft. „Doch wenn die Kinder Russland vor dem siebten Lebensjahr verlassen haben oder bereits im

Ausland geboren wurden, werden sie immer einen Akzent haben“, so Astridges Erfahrung. Die Initiatoren der Aktion erhoffen sich, die Eltern davon überzeugen zu können, keine allzu hohen Ansprüche an ihre Kinder zu stellen, denn das nehme den Spaß am Spracherwerb. Wer glaube, den Erwartungen nicht gerecht werden zu können, gebe das Russischlernen eher wieder auf, so Astridge.

Die Aktion läuft noch bis zum 21. Februar, dem Internationalen Tag der Muttersprache. Um an der Aktion teilnehmen zu können, müssen die Kinder in einem Kurzvideo erklären, warum sie Russisch lernen. Anschließend laden sie ihr Video bei Facebook oder Instagram hoch, versehen mit dem Hashtag #iLOVErussian beziehungsweise @LinguaKid. Teilnahmeberechtigt sind Kinder aus aller Welt, allerdings darf Russisch in ihrem Land nicht Amtssprache sein. Eine Auswahl der eingereichten Beiträge wird auf der Facebook-Seite der Sprachschule Linguakid gezeigt.

Fragen Sie sich doch auch einmal, warum Sie Russisch lernen sollten! Die besten Ihrer Videos stellen wir ebenfalls am 21. Februar auf russjahr.de und auf der Facebook-Seite von RBTH zusammen!

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland