Das Literaturjahr 2015 in Russland eröffnet

Im Puschkin-Lyzeum in Zarskoje Selo nahe St. Petersburg ist eine Zeremonie verlaufen, die der Eröffnung des gesamtrussischen Literaturjahres gewidmet war. Das Land hat noch über anderthalb tausend verschiedenster Veranstaltungen, die den hiesigen Schriftstellern und Dichtern gewidmet sein werden. Die Eröffnung dieses Literatur-„Marathons” ist im Zentrum des russischen Schriftstellertums begangen worden, in der Schule, an der der große russische Dichter Alexandr Puschkin unterrichtet wurde.

Die erste und bedeutendste Veranstaltung des Literaturjahres ist der 200. Jahrestag seit dem ersten Treffen Puschkins mit Gawriil Derschawin, einem bekannten Dichter des 18. Jahrhunderts, der im jungen Puschkin als erster ein großes Talent entdeckt hat. Zwei Dichter, ein junger und ein betagter, sahen einander im großen Saal der Schule während der Prüfung im Jahr 1815. Später wurde dieses Ereignis als Symbol des Beginns des Goldenen Zeitalters der russischen Literatur gefeiert.

In der Eingangshalle der Schule wurde eine Büste des Imperators Alexandr I. aufgestellt. Auf dem Denkmal steht ein Satz von Puschkin: „Er gründete ein Lyzeum”.

„In der Literaturkette Russlands gibt es viele Perlen, doch ein besonderer Diamant ist das Puschkin-Lyzeum”, sagte der Chef der Föderalagentur für Druck und Massenkommunikation („Rospetschat”) Michail Seslawinskij. Nicht umsonst wurde dieser Ort dafür ausgewählt, die feierliche Eröffnungszeremonie zu beherbergen.

Zuvor bemerkte Seslawinskij: „Es ist niemandem ein Geheimnis, dass das Interesse am Buch einen katastrophalen Einbruch erlebt, insbesondere bei der Jugend. Einige Bürger unseres Landes gestehen, dass sie überhaupt keine Bücher lesen.” Der Plan von „Rospetschat” für dieses Jahr ist, eine Reihe von Veranstaltungen durchzuführen, die der Lösung dieser Aufgaben dienlich sein werden.

Lernen Sie gerade Russisch? Nehmen Sie an unserer Videoaktion teil! 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland