Architekt Sergej Tschoban hat das Projekt der russischen Halle für die EXPO 2015 präsentiert

Foto: Pressebild

Sergej Tschoban, einer der weltbekanntesten russischen Architekten, Leiter des Büros SPEECH und Mitinhaber des Berliner Büros nps tchoban voss, hat das Projekt der russischen Halle für die EXPO 2015 in Moskau vorgestellt. Die Ausstellung findet in Milan von 1. Mai bis zum 31. Oktober 2015 statt. 

"Unser Projekt verkörpert eine ungebrochene Bewegung", erzählen seine Kollegen. Das Gebäude mit rund 3200 Quadratmeter Nutzfläche wird aus Glas und Plastik errichtet. Das große Regendach über den Eingang wird mit Edelstahl laminiert, der es in einen riesigen Spiegel verwandeln wird. Das sollte Besuchern gut gefallen, denn das passt gut für die Selfies, so Tschoban. 

Nach der Ausstellung wird geplant, das Pavillion in Moskau wieder aufzubauen. Wo genau, bleibt noch unbekannt. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland