Wladiwostoker rufen nach 2 000-Rubel-Schein mit Stadtemblem

Foto: Artjom Geodakjan / TASS

Eine Bürgerinitiative in Wladiwostok hat sich an die Zentralbank mit dem Vorschlag gerichtet, einen 2 000-Rubel-Schein einzuführen, der zudem Abbildungen ihrer Stadt tragen soll, teilte RIA Novosti mit. Bislang haben knapp 1 500 Menschen die Petition unterschrieben.

„Der neue Rubelschein wird weltweit nicht nur die Kaufkraft der russischen Währung verdeutlichen, sondern auch die Aufmerksamkeit auf seine kulturelle Komponente ziehen“, heißt es in der Anfrage. Die Einführung der neuen Banknote werde ein solches Interesse hervorrufen, dass der Rubel seit langer Zeit endlich wieder positiv gesehen werden könnte, sind die Initiatoren überzeugt.  

Die Bürgerinitiative hat bereits eine Beispiel-Banknote ausgearbeitet. So ist auf der Vorderseite die Brücke über die Hafenbucht Goldenes Horn, das Stadtwappen und die Säule, die die Stadtgründer 1860 errichteten, abgebildet. Auf der Rückseite ist die Seilbahn von Wladiwostok zu sehen. 

Zurzeit sind in Russland sechs offizielle Banknoten im Umlauf: der 10-Rubel-Schein mit Krasnojarsk, der 50-Rubel-Schein mit Sankt Petersburg, der 100-Rubel-Schein mit dem Bolschoi-Theater, der 500-Rubel-Schein mit Archangelsk, der 1 000-Rubel-Schein mit Jaroslwal und schließlich der 5 000-Rubel-Schein mit Chabarowsk. Anlässlich der Olympischen Winterspiele in Sotschi wurde außerdem eine 100-Rubel-Sondernote eingeführt, die in einer Auflage von über 20 Millionen Exemplaren gedruckt wurde und sofort nach Erscheinen vergriffen war. 

Lust aufs Wochenende in Wladiwostok? Machen Sie einen virtuellen Stadtrundgang mit RBTH!