KamAZ bringt Daimler Verlust von 30 Millionen Euro

Foto: Slawa Stepanow / GELIO

Im vierten Quartal 2014 musste die Daimler AG einen Wertverlust ihrer Kamaz-Anteile von 30 Millionen Euro verzeichnen. Mit dem Absturz des Rubelkurses verlor auch die Beteiligung des Unternehmens am russischen Fahrzeughersteller an Wert. So ist es laut RBC-Daily dem Geschäftsbericht 2014 zu entnehmen.

Daimler hatte 2008 zehn Prozent der Anteile von Kamaz übernommen und dafür 250 Millionen US-Dollar – rund 190 Millionen Euro – bezahlt. 2010 erhöhte der Konzern seinen Anteil um ein weiteres Prozent und in den darauffolgenden Jahren stockte Daimler die Unternehmensanteile schrittweise bis auf 15 Prozent auf.

Trotz des Verlustes durch den Rubelverfall konnte Daimler seinen Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt zehn Prozent auf 129,9 Milliarden Euro steigern. Der Nettogewinn sank jedoch um 16 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. 

Kamaz hat seinen Geschäftsbericht derweil noch nicht veröffentlicht. Nach den vorläufigen Ergebnissen geht das Unternehmen jedoch von einer negativen Prognose aus. Letztes Jahr brach der Verkauf von Lastkraftwagen um 14 Prozent ein, so RBC-Daily.   

KamAZ-Aktien: Ist Daimler aus dem Rennen?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland