Wasserspiegel von Baikal den Mindeststand erreicht

Der tiefste Wasserspiegel aller Zeiten hat der russische Wasserdienst am Baikalsee vor kurzem fixiert. Er ist bis zum minimalen Stand von 456 Metern gesunken, teilt die Nachrichtenagentur TASS unter Hinweis auf die Leiterin des Ministeriums Marina Selivjorstowa mit. 

Den möglichst niedrigsten Wasserstand für Baikal für den Fall des Niederwassers hat 2011 das russische Ministerkabinett  bestimmt, um die Naturschätze des tiefsten Süßwassersees der Erde aufzubewahren.  Für die Flußunterhaltung sind die Mitarbeiter des örtlichen Wasserkraftwerkes am Fluß Angara zuständig. 

2014 sind extrem niedrige Niederschläge in Russland gefallen, wodurch die Gefahr entstanden ist, dass die Stadt Angarsk nahe Baikal nicht genug Wasser bekommt. Das sei der Grund dafür, dass sich die russische Regierung entschieden habe, den Wasserspiegel von Baikal um weitere 20 cm zu senken, so Kommersant. Das Katastrophenschutzministerium im Gebiet Irkutsk ist darum von 20. Januar bis zum Ende April in Alarmzustand gebracht. 

 

Sehen Sie sich ein Video an: Auf Neutrino-Jagd in den Tiefen des Baikals

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland