Kalaschnikow wird Drohnen herstellen

Der russische Konzern Kalaschnikow wird bald 51 Prozent der Aktien bei dem Drohnen-Entwickler ZALA Aero erwerben. Dies teilte man auf der Waffenmesse IDEX 2015 in Abu Dhabi mit. Am Kalaschnikow-Stand wurden schon einige Drohnen-Modelle ausgestellt. 

"Wir werden vor allem unbemannte Aufklärungsflugzeuge, -hubschrauber und -militärballons produzieren", betonte der Generaldirektor des Konzerns Alexej Kriworutschko. Sie könnten dann auf der staatlichen Grenze sowie beim Aufklärungs- oder Rettungsaktionen zum Einsatz gebracht werden, so er. 

Laut Forschung von Markets&Markets wird über 69 Prozent des Drohnen-Marktes von den USA kontrolliert. Dabei wird demnächst in Ost- und Südostasien ein sukzessives Wachstum erwartet, insbesondere in den Ländern, wo bereits an neuen militärischen Technologien gearbeitet wird. Das gelte vor allem für China und Indien, so die Forschung.  

Russland hat Drohnen noch zu Sowjetzeiten erfolgreich produziert, aber in den 90er Jahren ging seine Forschung zunichte. Nun versucht es, seine Positionen nachzuholen. Laut Angaben von der Staatskorporation Rostech, die sich mit der Entwicklung, Herstellung von Rüstungs- und Zivilproduktion beschäftigt, könne es drei bis fünf Prozent des Drohen-Weltmarktes ausmachen, falls es effektiv ins Leben rufen wird. 

 

Drohnen in der Privatwirtschaft: Wenn die Pizza geflogen kommt



Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland