CNN darf in Russland wieder senden

Foto: EPA

Die russische Aufsichtsbehörde für Massenmedien, Telekommunikation und Datenschutz, Roskomnadsor, erteilte dem amerikanischen TV-Sender CNN International eine Universallizenz, dank der er seine Arbeit in Russland wieder aufnehmen darf. Darüber wurde bereits Ende Februar verhandelt. 

СNN ging seit Dezember 2014 in Russland nicht mehr auf Sendung. Diese Entscheidung sei durch Änderungen der russischen Gesetze motiviert worden, so die Stellungnahme des Unternehmens. 

Einige Experte waren der Meinung, dass das Abtreten des Senders durch die Begrenzung ausländischer Beteiligung im Mediensektor ab dem 1. Januar 2016 verursacht worden war. Andere wiesen auf Änderungen im Gesetz über Werbung hin, laut dem die über keine Ausstrahlungslizenz verfügenden Sender seit 2015 keine Werbung mehr bei sich platzieren dürfen.  Da CNN in ganz Europa übertragen wird, war es unmöglich, die Werbung aus den Sendungen zu entfernen. 

Darüber hinaus begründeten viele Medien den Abtritt von CNN mit der Abkühlung der Beziehungen zwischen Russland und den USA. Nachdem CNN Anfang 2014 das Denkmal für die Verteidiger der Brest-Festung in die Liste der weltweit hässlichsten Denkmäler aufgenommen hatte, ergriff ein Mitglied des russischen Föderationsrates, Igor Morosow, die Initiative, die Ausstrahlung von CNN in Russland zu verbieten.

 

Russlands Medienlandschaft: Wie groß ist der Einfluss des Staates?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland