Für die Testfahrten der unbemannten LKWs von KAMAZ wird eine Ministadt gebaut

Foto: Slawa Stepanow / GELIO

Um die neuen LKWs von KAMAZ in wirklichkeitsgetreuen Bedingungen zu testen, wird eine Stadt gebaut, in der starker Verkehr, eine Fußgängerzone und Fahrradwege imitiert werden. Als Vorbild dienen die bereits existierenden "Städte" von europäischen Konkurrenten des KAMAZ in der Schweiz (Volvo) und in Deutschland (Daimler). Die Kosten des Projekts werden vorläufig auf fünf Mrd. Rubel (etwa 78 Mio. Euro) geschätzt. 

Früher wurde bekannt, dass KAMAZ gemeinsam mit Russlands ältestem Hersteller von IT-Technologien, Cognitive Technologies, einen unbemannten LKW​ entwickelt. Das erste Auto solle 2017 in Tatarstan eingesetzt werden, so die Forscher. 

 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland