Russland steigt um 18 Positionen im Rating der touristenattraktiven Länder

Foto: Waleri Scharifulin/TASS

Am 6. Mai publizierte das Internationale Wirtschaftsforum den Travel & Tourism Competitiveness Report 2015. Russland nahm darin den 45. Platz ein, womit die Position um 18 Punkte gegenüber dem Jahr 2013 verbessert wurde. Das Ranking umfasst 141 Länder und wird in Zweijahresabschnitten durch das Internationale Wirtschaftsforum und die Strategy Partners Group publiziert.

Touristenreisen nach Russland wurden nach dem Rubelverfall günstig: Ab dem Mai 2014 und bis heute ist der Preis der russischen Nationalwährung in der US-Dollar-Umrechnung um 44% gesunken. Damit ist auch die Unterkunft in Hotels günstiger geworden. 2013 hatte das Internationale Wirtschaftsforum die zu hohen Urlaubspreise als eines der größten Probleme des Tourismusmarkts Russlands genannt.

Zusätzliche Punkte in der Gesamtbewertung Russlands wurden durch das Vorhandensein von Natur- und Kultursehenswürdigkeiten gebracht: In diesen Bereichen nimmt das Land den jeweils 34. und 21. Platz ein. Außerdem merken die Berater eine Verbesserung der Luftverkehrsanbindung an (22. Platz der Gesamtliste).

Eines der größten Probleme des Landes sind die zu harten Visumsanforderungen an Ausländer (120. Platz). Die Reiseveranstalter bezeichnen die zu harten Visumsregelungen seit vielen Jahren schon als

einen der Faktoren, der das Anwachsen der Touristenströme nach Russland begrenzt. „Das Aufheben von Visas für Europäer würde die Touristenanzahl verdoppeln, aber derzeit ist es nicht möglich." antwortet der erste Vizepräsident des Reiseveranstalterverbands Russlands Wladimir Kantorowitsch.

Außerdem hat Russland ein niedriges Niveau bei der internationalen Aufgeschlossenheit (99. Platz) und liegt damit tiefer als Paraguay, Libanon und China. Die Rankingersteller stört an Russland auch das ungünstige Geschäftsklima: In Bezug auf diesen Parameter nimmt das Land den 109. Platz ein. Zum Vergleich hat Columbien den 108. und Indien den 107. Platz. Was die Sicherheit anbelangt, befindet sich Russland auf Platz 126 von 141 und ist damit in etwa auf dem gleichen Stand, wie Myanmar oder Jamaika.

In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass ein Großteil der Daten noch vor die Krim-Eingliederung in die russische Föderation. 

Nach Angaben des russischen Tourismusministeriums hat die Anzahl der eingehenden touristischen Reisen nach Russland 25,4 Mio. betragen (10% weniger, als im Jahr 2013).

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Kommersant

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland