Der Tag Russlands wird am 12. Juni wird in 5 großen Städten der Welt gefeiert

Foto: Wladimir Pesnja/RIA Novosti

Die großen Veranstaltungen des internationalen Kulturprojekts "Tag Russlands in der Welt - Russian Day" zum Anlass des 25. Jubiläums der Deklaration über die Staatliche Souveränität der Russischen Föderation werden in den Konzertsälen in New-York, Paris, Jerusalem, Rio de Janeiro und Peking stattfinden.

An diesem Tag finden Konzerte von fünf berühmten Orchestern, Chören und Kammerensembles aus Russland statt, erzählten die Organisatoren auf der Pressekonferenz in Moskau.

Die Konzerte der berühmten Kollektive werden vom 12. Juni nacheinander in den verschiedenen Weltteilen stattfinden. Den Beginn macht Peking, wo im Nationalzentrum der Darstellerkünste die Staatliche Akademiekapelle St. Petersburgs unter der Leitung von Alexandr Tschernuschenko auftreten wird. Wir der Autor und Regisseur des Projekts Jurij Laptew bemerkte, hatte "die chinesische Seite selbst um den Auftritt der Kapelle gebeten, was besonders schmeichelt: Man kennt und liebt sie hier." Es werden hier die Orchesterphantasie "Kamarinskaja" von Michail Glinka, das "Capriccio Espagnol" von Nikolaj Rimskij-Korsakow und zwei Kantaten gespielt, "Moskau" von Pjotr Tschajkowskij und "Alexandr Newskij" von Sergej Prokofjew. Außerdem wird ein staatlicher Fernsehsender die Übertragung des Auftritts im gesamten Land übernehmen.

Anschließend wird das Konzert des russischen Staatlichen Pjatnizkij-Akademiechors in Jerusalem beginnen.

Ihn löst in Paris der Staatliche russische Sweschnikow-Akademiechor ab. Der Chorleiter Jewgenij Wolkow sagt, im Programm würden "viele Lieder der ersten Welle der russischen Emigration sein. Die, die in Paris zu Beginn des 20. Jh. gesungen wurden, als dort Fjodor Schljapin, Alexandr Wertinskij und die russischen Chöre auftraten." Auch wird das die Premiere des berühmten Lieds Le Chant des partisans in Bearbeitung des Komponisten Aram Chatschaturjan sein.

Nach Ende des Konzerts übernimmt im Munizipaltheater von Rio de Janeiro das Kammerensemble "St. Petersburger Solisten" die Staffel und wird Stücke von Antonio Vivaldi, das Klavierkonzert Nr. 17 von Mozart, die Streicherserenade von Tschajkowskij und die Suite Griegs vortragen.

Der "Tag Russlands in der Welt" wird in New York auf der Bühne der Carnegie Hall enden: Das Akademische Symphonieorchester der St. Petersburger Philarmonie wird hier die Symhonie Nr. 4 von Tschajkowskij und die Symphonie Nr. 5 von Dmitrij Schostakowitsch spielen.

Wie die Organisatoren bemerkten, soll im nächsten Jahr die Aktion auch andere Hauptstädte einschließen, aber auch andere Kunstrichtungen. Zum nächsten "Tag Russlands in der Welt" ist geplant, Veranstaltungen auch in London, Wien, Berlin und Sao Paolo durchzuführen und Theater- und Ballettvorstellungen wie auch Ausstellungen ins Programm aufzunehmen.

Mehr zum Thema:

 Der 12. Juni - russischer "Independence Day"

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland