Symphonisches Orchester aus Kaliningrad hat Strauss im Wald gespielt

Foto: Ekaterina Smirnowa

Am 6. Juni hat Kaliningrader Symphonisches Orchester unter freiem Himmel gespielt. Die Musik von Johann Strauß und bekannten Komponisten des XX. Jahrhunderts erklang in der Rominter Heide, einem der schönsten und ältesten Wälder Europas, 142 Kilometer entfernt von Kaliningrad. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Kulturtage der Russlanddeutschen statt und wurde durch Deutsch-Russisches Haus und Moskauer Deutsche Zeitung gefördert.

Das Konzert fand in einem Ökomuseum im kleinen Dorf Krasnolesje statt. Es liegt am Rand der Heide und ist nicht so einfach von der Stadt zu erreichen. Das war aber kein Hindernis für die Musikschwärmer: Im Hof des Ökomuseums versammelten sich mehr Kaliningrader als Dorfbewohner. Die einen saßen auf den Bänken, die anderen machten sich für ein Picknick auf dem Rasen gemütlich oder tanzten hinter den Rücken der anderen Zuschauer, damit es niemanden störte.

Der Wald in Krasnolesje hat nicht so gute Akustik wie eine richtige Konzerthalle, aber der Auftritt des Orchesters war ein lebender Prozess. Anna ist zum Beispiel hierher auf der Suche nach Romantik gekommen. „Es ist kein Zufall, dass man hier nur Musikschwärmer sieht. Der Platz ist schön aber auch ganz schön weit von der Stadt gelegt, so hat sich nur das wirklich interessierte Publikum für dieses Konzert statt für Strand und Meer entschieden“, sagte sie.

Die Wälzer von Strauss und Lieder von Joe Dessin waren an diesem Abend zu hören. Für das Waldkonzert hat Dirigent und Orchesterleiter Arkadij Feldmann leicht fassliche aber auch klassische Musik ausgewählt. Konzerte für die Provinz seien sehr wichtig, sagt Feldman. „Denn die Möglichkeiten, etwas von großer Qualität hier zu hören, sind rar“, so er. 

Im Januar 2015 hat sein Orchester bereits im Dorf zu Weinachten gespielt. Im August 2014 haben die Freiwilligen in Krasnolesje im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit zwischen Polen, Litauen und Kaliningrader Gebiet ein „Feier der Rominten“ organisiert. Die Parkkonzerte, die für Europa längst eine Tradition sind, blieben für die russischen Dörfer früher eine Seltenheit. Nun ist Russland an der Reihe.