Die neue Güterzugroute von China nach Hamburg geht über Russland

Die Strecke zwischen Harbin und Hamburg wird für den Transport von Elektronik, Automobilteilen und Kleidung aus Nord- und Nordostchina verwendet werden. Foto: EPA

China nahm vor Kurzem die längste Güterzugroute der Welt in Betrieb. Diese verläuft über die Transsib in Russland und verbindet die Stadt Harbin im Nord-Osten Chinas mit der deutschen Hamburg. Darüber berichtet chinesische Nachrichtenagentur Xinhua mit Verweis auf den Generaldirektor der Gesellschaft für internationale Logistik Harbin-Europe Tu Xiaoyue.

Der erste Zug auf dieser Route ist am 13. Juni gestartet. Die Fahrt dauert 15 Tage. In dieser Zeit fährt der Zug über die Mongolei, Russland und Polen und legt dabei über 9 820 Kilometer zurück, was die Strecke zur längsten unter allen interkontinentalen Handelswegen macht. Tu Xiaoyue sagt, dass diese Eisenbahnroute im Vergleich zu anderen Transportwegen über Straßen und Meer halb so lange dauert und zweimal günstiger ist. 

Die Strecke zwischen Harbin und Hamburg wird für den Transport von Elektronik, Automobilteilen und Kleidung aus Nord- und Nordostchina verwendet werden. Die deutschen Automobilkonzerne Mercedes Benz und Audi sowie auch der taiwanesische Elektronik-Hersteller Foxconn sprachen ebenfalls über ihre Pläne zur Nutzung dieser Route, so der englischsprachige chinesische Sender New China TV.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland