Russische Wellenreiter eröffnen die Wintersaison

Surfer aus Wladiwostok erobern den Pazifik auch im Winter.

Quelle: Youtube

Surfer in Wladiwostok haben die Wintersaison eröffnet: Am Mittwoch stürzten sich zwei Wellenreiter aus der russischen Pazifikstadt bei eisigen Temperaturen in die Fluten, wie das Stadtportal vl.ru berichtete. Die jungen Männer zeigten ihr Können in der Tschernyschow-Bucht auf der Insel Russki, wo im September 2012 der Apec-Gipfel stattfand. Die Lufttemperatur lag bei gerade einmal plus fünf Grad Celsius, die Wassertemperatur bei drei Grad.

Die Surfer tragen das ganze Jahr über Tauchanzüge, denn auch im Sommer ist das Wasser kalt. Dafür sind die Surfbretter für alle Jahreszeiten geeignet. „Seit dem letzten Jahr gibt es hier mehr Wellenreiter, jetzt sind wir 15 bis 20 Leute“, erzählt Jelena dem Stadtmagazin und fügt hinzu: „Bei so einer Witterung gefriert alles, mehr als eine Stunde im Wasser kann man es kaum aushalten. Die tapfersten kommen aus dem Wasser und gehen später wieder rein“, sagt die Surferin, die an diesem Tag aber lieber am Ufer blieb. 

Wladiwostok: San Francisco des Fernen Ostens

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland