Endspurt beim XVI. Internationalen Puschkin-Wettbewerb

Artyom Korotayev/TASS
50 ausländische Russischlehrer können eine Reise in die russische Hauptstadt gewinnen.

Der im Februar von der Rossijskaja Gaseta, der Moskauer Stadtregierung mit Unterstützung von Rossutrudnitschestwo und der Stiftung Russkij Mir gestartete XVI. Internationale Puschkin-Wettbewerb befindet sich auf der Zielgeraden.

Noch bis zum 15. April können Russischlehrer außerhalb Russlands ihre Essays zum Thema: „Studienalarm: Wie werden in Ihrem Land Russischlehrer ausgebildet?“ einreichen. Die Aufsätze in russischer Sprache sollen die Studienmöglichkeiten zum Lehrer für Russisch als Fremdsprache in den Herkunftsländern behandeln und die aktuelle Situation der Nachwuchsgewinnung für diesen Beruf beschreiben. Es sollen die angewandten Unterrichtsmethoden und die Erfahrungen mit Fernlehrgängen und dem E-Learning erläutert werden. Neben der Einschätzung der Eignung der zur Verfügung stehenden Lehrbücher sind auch Hinweise und Empfehlungen willkommen, wie Russland die Russischlehrer im Ausland unterstützen kann.

Die Wettbewerbsbeiträge sollen maximal 10 000 Zeichen umfassen und per E-Mail an pushkonkurs@rg.ru geschickt werden. Bitte neben der Anschrift und Telefonnummer auch die offizielle Bezeichnung der Bildungseinrichtung angeben.

Die eingesandten Aufsätze werden durch die Jury im Mai 2016 bewertet. Die Namen der 50 Gewinner werden am 6. Juni 2016, dem Geburtstag Alexander Puschkins, auf der Internetseite des Wettbewerbes www.rg.ru/lessons veröffentlicht.

Die Auszeichnung der 50 Preisträger erfolgt am ersten Wochenende im September im Rahmen des Moskauer Stadtfestes. Alle Reisekosten für die Preisträger werden von den Organisatoren übernommen.

In den zurückliegenden 15 Jahren beteiligten sich über 6 000 Russischlehrer aus 30 Ländern am Wettbewerb, von denen 750 als jeweilige Preisträger Moskau besucht haben.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland