Weltbank sieht für Russland schwarz

Getty Images
Das Finanzinstitut korrigiert Prognose für russische Wirtschaft nach unten.

Die Weltbank blicke pessimistischer auf Russlands Wirtschaft 2016 als ursprünglich erwartet, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf einen Bericht des Finanzinstituts. 

In ihrer aktualisierten Basisprognose gehe die Weltbank von einem Einbruch der russischen Wirtschaft im laufenden Jahr um 1,9 Prozent aus – statt des ursprünglich angenommenen Rückgangs von 0,7 Prozent.

„Die russische Wirtschaft hat einen langen Weg bis zur Erholung vor sich. Negative Faktoren, die die Rezession in Russland ausgelost haben, zeigen gewisse Anzeichen der Abschwächung“, heißt es im Weltbank-Report.

Doch: „Laut dem aktuellen Basisszenario der Weltbank ist in 2016 ein weiterer Rückgang der russischen Wirtschaft um 1,9 Prozent zu erwarten“, so das Institut. Für 2017 werde dann das Einsetzen einer positiven, wenn auch schwachen Entwicklung des BIP um 1,1 Prozent erwartet.

Damit fällt auch die Wachstumsprognose fürs nächste Jahr niedriger aus, als anfänglich angenommen: Bislang ging das Finanzinstitut für 2017 von 1,3 Prozent Wachstum aus. Der Ölpreis bleibe der treibende Faktor für Russlands wirtschaftliche Entwicklung, resümiert die Weltbank in ihrem aktuellen Bericht. 

Russlands Regierung kämpft gegen die Krise

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland