Luc Besson dreht Film über die „Kursk“-Katastrophe

AP
Bei dem Untergang des U-Boots kamen 118 Menschen ums Leben.

Der bekannte französische Regisseur Luc Besson plant einen Film über den Untergang des russischen U-Boots „Kursk“. Er habe sich bereits an das russische Verteidigungsministerium gewandt, um entsprechende Konsultationen einzuholen, teilte Anton Gubankow, Leiter für Kultur im Verteidigungsministerium, dem Radiosender Echo Moskwa mit.

„Ich hoffe, dass wir konkrete Objekte zeigen können. Bald kommt eine große Delegation aus Frankreich, mit der wir zusammen an diesem Film arbeiten werden. Für uns ist das sehr wichtig“, erklärte Gubankow.

Das Atom-U-Boot war am 12. August 2000 während einer Übung in der Nordsee gesunken. 118 Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben. Als Unglücksursache wurde offiziell die Explosion eines defekten Torpedos genannt, die zur Explosion weiterer Geschosse und zum Brand auf dem U-Boot geführt hatte. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen