Nationalgarde erhält das Recht für Auslandseinsätze

Yevgeny Kurskov / TASS
Die neue Elitetruppe könnte sich an Friedensmissionen beteiligen.

Einheiten der neu geschaffenen russischen Nationalgarde sollen an Friedensoperationen im Ausland teilnehmen dürfen, heißt es im Beschluss des Präsidenten zur Gründung der Behörde, des Föderalamtes der Nationalgardetruppen.

„Die Nationalgarde stellt auf Beschluss des Präsidenten der Russischen Föderation Soldaten für Einsätze zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der internationalen Friedens- und Sicherheitsordnung bereit“, heißt es in dem Dokument.

Die wichtigste Aufgabe der Behörde, die Anfang April gegründet wurde, ist die Bekämpfung von Terrorismus, Extremismus und der organisierten Kriminalität. Außerdem soll die Nationalgarde die Sicherheit staatlicher Objekte gewährleisten und die allgemeine Ordnung überwachen. Im Falle eines Notstands ist sie dazu berechtigt, Kommunikationsverbindungen in dem Gebiet zu blockieren, in dem sie ihre Operationen durchführt. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland