Cannes-Filmfestival: Russland zeigt „Märtyrer“ von Marius von Mayenburg

Poster zum Film "(M)Schüler von Kirill Serebrennikow, der Russland auf dem Cannes-Filmfestival vertreten wird.

Poster zum Film "(M)Schüler von Kirill Serebrennikow, der Russland auf dem Cannes-Filmfestival vertreten wird.

Kinopoisk.ru
Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow verfilmte das deutsche Drama.

Das Theaterstück „Märtyrer“ des deutschen Dramaturgen Marius von Mayenburg diente als Grundlage für den neuen Film von Kirill Serebrennikow, der als russischer Beitrag auf den vom 11. bis 22. Mai stattfindenden Filmfestspielen von Cannes in der Kategorie „un certain Regard“ zu sehen sein wird.

Der Film spielt im Russland der Gegenwart und spiegelt das Leben des Schülers Benjamin, seine Probleme beim Erwachsenwerden sowie sein Verhältnis zu Lehrern, Altersgenossen und seiner alleinerziehenden Mutter wider. In der russischen Version trägt der Film den Titel „(M)Schüler“ und baut auf einem Wortspiel aus den Worten „Schüler“ (auf Russisch „utschenik“) und „Märtyrer“ („mutschenik“) auf, die sich im Russischen nur in einem Buchstaben unterscheiden.

Regisseur Kirill Serebrennikow. Pressebild.

„Ich habe Marius schon lange vor der Premiere seines Stücks in der Berliner Schaubühne 2012 kennengelernt“, erzählte Serebrennikow RBTH. „Später haben wir uns noch mal getroffen und ich habe ihm vorgeschlagen, eine russische Version zu drehen und Handlung und Figuren auf das heutige Russland zu übertragen. Er hat freundlicherweise zugesagt.“ Die Aufnahmen zum Film fanden im August 2015 in Kaliningrad statt.

Filmtipp: Fünf neue russische Filme im Stream

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland