Stadtdekoration zu Ostern kostet Moskau 2,5 Millionen Euro

Blogger verglichen das Kunstobjekt mit Prinzessin Fiona aus dem Zeichentrickfilm „Shrek“.

Blogger verglichen das Kunstobjekt mit Prinzessin Fiona aus dem Zeichentrickfilm „Shrek“.

Alexander Vilf/RIA Novosti
Die Einwohner der russischen Hauptstadt kritisieren die hohen Kosten im Internet.

Die Moskauer Regierung gab etwa 190 Millionen Rubel, rund 2,5 Millionen Euro, für die Verschönerung der Stadt anlässlich der Osterfeiertage und des Tages des Sieges aus. Im Rahmen des Festivals „Moskauer Frühling“ wurden im Stadtzentrum unter anderem ein riesiger grüner Frauenkopf mit einem Kranz aus Kunstblumen aufgestellt und farbige Lampen in den Straßen und Gassen aufgehängt. Außerdem schmücken Bäume aus rosafarbenem Plastik und Osterhasen die russische Hauptstadt.

 

Im Gegensatz zum Weihnachts-Festival, für dessen Kosten größtenteils Sponsoren, unter anderem BTB, aufkamen, wird das Frühlingsfestival aus dem Budget der Stadt finanziert. Bei den Einwohnern Moskaus stößt das Vorgehen auf geteilte Reaktionen. Kritisch gesehen wird vor allem die Installation der grünen Frau. Blogger verglichen das Kunstobjekt mit Prinzessin Fiona aus dem Zeichentrickfilm „Shrek“ und die Kunstblumen, die die Figur schmücken, mit einem Trauerkranz. Aufgrund der Unzufriedenheit der Menschen wurde die Figur daraufhin aus dem Moskauer Zentrum an den Stadtrand verlegt.

 

Natalja Sergunina, Vizebürgermeisterin für Fragen der Wirtschaftspolitik, erklärte, dass die Festivals des vergangenen Jahres der Stadt 2,7 Milliarden Rubel, also rund 36 Millionen Euro, an direkten Einnahmen sowie durch Besteuerung zusätzlich fast zwei Milliarden Rubel, knapp 26,5 Millionen Euro, an indirekten Einnahmen eingebracht hätten. Die genaue Höhe aller Ausgaben, die die Stadt für die Festivals aufwenden musste, nannte sie nicht.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland