Fall Sawtschenko: Russland lässt Gefangene frei

Nadeschda Sawtschenko am Flughafen in Borispol, Ukraine.

Nadeschda Sawtschenko am Flughafen in Borispol, Ukraine.

Reuters
Moskau hat die ukrainische Pilotin gegen zwei Russen ausgetauscht.

Lange hat die Weltöffentlichkeit auf den Gefangenentausch zwischen Russland und der Ukraine gewartet. Heute war es soweit: Im Gegenzug für die beiden Russen Jewgeni Jerofeew und Alexander Alexandrow übergab Moskau an Kiew die Pilotin Nadeschda Sawtschenko. Ukrainische Medien bezeichneten die ehemaligen russischen Militärangehörigen als Militäraufklärer.

Wie lief der Tausch ab?

Am heutigen Morgen landete die Maschine des ukrainischen Präsidenten in der russischen Stadt Rostow am Don, um die in Russland inhaftierte Sawtschenko in die Ukraine zu überführen.

Foto: Die beiden Russen Jewgeni Jerofeew und Alexander Alexandrow werden in Moskau von ihren Frauen abgeholt.Die beiden Russen Jewgeni Jerofeew und Alexander Alexandrow werden in Moskau von ihren Frauen abgeholt. Foto: Russia-24.

Zugleich landete in Kiew eine An-148 der russischen Flugbereitschaft. Zum Heimflug starteten die russische und die ukrainische Maschine entsprechend der Vereinbarung beider Länder gleichzeitig.

Warum heute?

Wie die russische Wirtschaftszeitung „Kommersant“ berichtet, ist der Tausch in der Nacht auf Mittwoch bei einem Telefonat der Normandie-Gruppe, unter Vermittlung Deutschlands und Frankreichs zwischen Russland und der Ukraine vereinbart worden.

„Das ist eine gute Nachricht, für die wir lange gearbeitet haben und auf die wir dennoch lange warten mussten", sagte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier der Zeitung „Die Welt“. „Ich hoffe und wünsche mir, dass der heute erfolgte Austausch einen Beitrag zur Vertrauensbildung zwischen der Ukraine und Russland leistet und damit auch dem Minsk-Prozess positive Impulse verleihen kann.“

„Heute sind genau zwei Jahre seit Poroschenkos Amtsantritt vergangen. Deswegen musste die Gefangene am 25. Mai ausgetauscht werden“, sagte der ukrainische Politologe Wiktor Neboschenko dem Nachrichtenportal „Vesti“. Am heutigen Tag habe eine ganze Lawine an oppositioneller Kritik den ukrainischen Staatschef treffen müssen. Mit dem Tausch habe Poroschenko seinen Opponenten den Wind aus den Segeln genommen, erklärte der Experte.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland