Zum Tode von Anton Jeltschin: Ein Hollywood-Star mit russischen Wurzeln

Mit 27 Jahren ist der US-amerikanische Schauspieler russischer Abstammung in Kalifornien ums Leben gekommen. Freunde des Schauspielers haben den jungen Mann am 19. Juni auf seinem Grundstück in San Fernando leblos vorgefunden, wie das Onlineportal TMZ berichtet. Sie sind zu ihm aufgebrochen, weil er sich zu Dreharbeiten verspätete und auf Anrufe nicht reagierte.

Mit 27 Jahren ist der US-amerikanische Schauspieler russischer Abstammung in Kalifornien ums Leben gekommen. Freunde des Schauspielers haben den jungen Mann am 19. Juni auf seinem Grundstück in San Fernando leblos vorgefunden, wie das Onlineportal TMZ berichtet. Sie sind zu ihm aufgebrochen, weil er sich zu Dreharbeiten verspätete und auf Anrufe nicht reagierte.

AP
Am 19. Juni starb der Schauspieler an den Folgen eines tragischen Unfalls.
Die Polizei geht davon aus, dass ein unglücklicher Zufall zum Tod desSchauspielers geführt hat. Nachdem Jeltschin seinen Wagen in der Hofeinfahrtgeparkt hatte, verließ er das Fahrzeug. Aus bislang ungeklärter Ursache setztesich das Auto in Bewegung, rollte die steile Einfahrt hinunter und erdrückte denSchauspieler am Einfahrtstor. // Eine Szene aus dem Film "Middle of Nowhere" (2008).
Jeltschin spielte in 76 auch bislang unveröffentlichten Filmen und TV-Serien. // "Rudderless" (2014)
In der Serie „Trollhunter“, die Guillermo del Toro gemeinsam mit DreamWorks Animation für Netflix produzierte, vertonte er die Hauptfigur. Die Serienpremiere ist für kommenden Dezember angesetzt. // "Without a Trace" (2002)
Mark Palansky, der an der Serie „Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse“ arbeitete, führt inzwischen Regie beim Remake von „Rememory“, in dem Jeltschin gemeinsam mit Peter Dinklage spielte. // "Alpha Dog - Tödliche Freundschaften" (2007)
Jeltschin kam 1989 in Sankt Petersburg, damals Leningrad, als Sohn professioneller Eiskunstläufer auf die Welt. Im Alter von sechs Monaten zog er mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten. Schon als Kind übernahm er Filmrollen. // "Hearts in Atlantis" (2001)
Jeltschin hatte gute Russischkenntnisse und ist mit einer Reihe von Filmpreisen, darunter auch für Jungtalente, ausgezeichnet worden. // "House of D" (2004)
Die größte Berühmtheit erlangte der Schauspieler als russischsprachiger Weltraumforscher Pawel Tschechow in der Science-Fiction-Reihe „Star Trek“. // "Star trek" (2009)
Einprägsam waren auch ​seine Rollen in „House of D“, „Alpha Dog“ und „Terminator Salvation“. // "Terminator: Die Erlösung" (2009)