Russisch-orthodoxe Kirche in Wien verklagt Pokemon Go

Alexey Filippow / RIA Novosti
Inbsesondere das Pokemon Raa666 wollen die Mitglieder der russisch-orthodoxen Gemeinde nicht länger in ihrer Kirche. Nun sollen alle Pokemon verbannt werden.

Die Gemeinde der Sankt-Nikolaus-Kathedrale in Wien geht rechtlich gegen die Firma Niantic Labs, Entwickler des Spiels Pokemon Go, vor. Dies berichtet die Onlinepublikation The Local.

In der Klage verlangen die Vertreter der Gemeinde, alle Pokemons vom Gelände der Kathedrale zu verbannen. Insbesondere wird auf das Pokemon Raa666 verwiesen, das manchmal im Innenraum der Kathedrale auftauche. „Die Kirche ist ein heiliger Ort und soll daher ausschließlich dem Kultus dienen“, heißt es in der Klageschrift.

The Local weist darauf hin, dass österreichische Priester dem Spiel deutlich kritischer begegnen als viele ihrer Kollegen in anderen europäischen Ländern. Dort hoffe man, dass einige über das Spiel zur christlichen Gemeinde finden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland