Bücher To Go: Moskauer Bahnhöfe erhalten virtuelle Bibliotheken

150 E-Books stehen zum Download bereit.

150 E-Books stehen zum Download bereit.

Valeriy Melnikov/RIA Novosti
Wer seine Reiselektüre vergessen hat oder seine Wartezeit an Bahnhöfen überbrücken möchte, der kann in Moskau und Umgebung nun zwischen 150 E-Books zum Download auswählen.

Als Leo Tolstoi im Jahr 1910 auf Reisen ging, vergaß er seine Weglektüre. Also bat er seine Tochter Sascha, ihm den zweiten Band von „Brüder Karamasow“ vorbei zu bringen. Ein Aufwand, der heute dank Internet nicht mehr nötig ist. Und vor allem dank des Projektes „Ein Buch für eine Reise“, das der russische Buchverband gemeinsam mit den Russischen Eisenbahnen (RZhD) im vergangenen Jahr in Moskau initiiert hat und das nun in die nächste Runde gegangen ist.

Seit dem vergangenen Donnerstag stehen in allen Aeroexpress-Bereichen, Warteräumen und Kassen des Belorusski-Bahnhofs, in der Business-Lounge sowie im Wartebereich des Kasaner Bahnhofs als auch im Wartebereich des Pawelezkij-Bahnhofs virtuelle Bücherregale zur Verfügung.

Für den Download der E-Books wird lediglich ein QR-Code-Erkennungsprogramm benötigt. Mit dem Smartphone scannt man die abgebildeten Bücher und lädt sie anschließend auf das Gerät herunter. Fast 150 Bestseller sind verfügbar, darunter Neuheiten beliebter russischer Autoren wie von Sachar Prilepin, Wiktor Pelewin, Dina Rubina oder des diesjährigen Gewinners des Russischen Booker-Preises Pjotr Aleschkowski. Auch die Werke ausländischer Autoren sind vertreten, darunter „Verblendung“ von Stieg Larsson oder Bücher von Steven King.

Die Träger des Projekts hoffen auf eine ähnliche Resonanz wie an den Moskauer Flughäfen: Allein am Flughafen Scheremetjewo wurden innerhalb von sechs Monaten mehr als 4 000 E-Books heruntergeladen.

Survival Guide: So überstehen Sie eine russische Zugfahrt

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland