Andrei Kontschalowski für Holocaust-Film „Paradise“ geehrt

Der russische Regisseur hat die Europäische Toleranz-Medaille erhalten.

Der russische Regisseur hat die Europäische Toleranz-Medaille erhalten.

Kirill Kallinikov/RIA Novosti
Der russische Regisseur Andrei Kontschalowski hat für seinen Film „Paradise“ die Europäische Toleranz-Medaille erhalten. Sein Film behandelt das Schicksal dreier Menschen im Zweiten Weltkrieg.

Der bekannte russische Regisseur Andrei Kontschalowski wurde in Brüssel mit der Europäischen Toleranz-Medaille im Bereich Kultur ausgezeichnet. Der Preis wurde am Mittwoch vom Europäischen Rat für Toleranz und Versöhnung im Europäischen Parlament im Rahmen einer Gedenkzeremonie für die Opfer des Holocaust verliehen.

Kontschalowski erhielt die Auszeichnung für seinen jüngsten Film „Paradise“, der den Holocaust zum Thema hat. Der Film wurde bereits bei den Filmfestspielen von Venedig mit einem Silbernen Löwen für die beste Regie ausgezeichnet und war auf der Shortlist für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ gelistet.

Kontschalowskis Filme begegneten menschlichen Tragödien mit einer besonderen Einfühlsamkeit und großem Taktgefühl, begründete der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung die Auszeichnung.

„Das historische Gedächtnis ist heute so gefährdet wie nie zuvor. Die Flut an Informationen und der leichte Zugang zu ihnen schwächen unser Gedächtnis“, zitiert die Presseagentur Tass Kontschalowski.

Kontschalowski: „Die neue Generation der Deutschen trifft keine Schuld“

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.