Geschichte Tag für Tag: 28. Juli

Crédit photo : ITAR-TASS

Crédit photo : ITAR-TASS

In der Rubrik "Geschichte Tag für Tag" können Sie sich gemeinsam mit RBTH an besondere historische Ereignisse mit und um Russland herum erinnern.

28. Juli 2000:

Im Smolensker Gebiet, etwa 400 Kilometer westlich von Moskau, wird in dem kleinen Ort Katyn eine Gedenkstätte für die Opfer des Totalitarismus und der Stalinschen Repressionen eröffnet.  Zur Eröffnungsfeier kam natürlich auch eine polnische Delegation unter Premier Jerzy Buzek. Von russischer Seite war der Vize-Premier Viktor Christenko anwesend.

Als sich zehn Jahre später, im April 2010, erneute eine hochrangige polnische Delegation zu einer eigenen Gedenkfeier an der Gedenkstätte Katyn aufmachte, um dem Massacker von vor 70 Jahren zu gedenken, stürzte das Flugzeug mit dem Präsidenten Lech Kaczynski und seiner Frau Maria, vielen Abgeordneten des Parlaments, Regierungsmitgliedern, hochrangigen Offizieren, Kirchenvertretern sowie Vertreter von Verbänden der Opferangehörigen des Massakers von Katyn ab. Alle Insassen kamen ums Leben. Seitdem beschuldigt Warschau regelmäßig Moskau, hinter dem Absturz zu stecken. Die Untersuchungen aber ergaben, dass der Pilot wegen schlechter Wetterbedingungen nicht in Smolensk habe landen wollen, er aber vom höchstrangigen seiner Passagiere dazu gezwungen worden sein könnte. Dies bestätigten auch die Audio-Aufzeichnungen aus dem Cockpit.

Während des Zweiten Weltkrieges 1940 waren im Wald bei Katyn 4500 polnische Offiziere und Zehntausende russische Bürger erschossen wurden. Sie werden offiziell als Opfer der Stalinschen Repressionen angesehen.

 

 

28. Juli 1942:

Stalin erlässt als Volkskommissar für Verteidigung der UdSSR den Befehl Nummer 227. Später wird ihm das Motto: „Nicht einen Schritt zurück!” zugeschrieben. Dieser Erlass führt die Todesstrafe für Kapitulation in der Roten Armee ein. Stalin reagierte damit auf die großen Fortschritte der Deutschen Wehrmacht auf sowjetischem Gebiet. 

Bei Wikipedia wird aus dem Befehl folgendermaßen zitiert

a) Im Armeebereich sind 3 bis 5 gut bewaffnete Einheiten (bis 200 Mann) aufzustellen, die unmittelbar hinter unzuverlässigen Divisionen einzusetzen sind und die Aufgabe haben, im Falle eines ungeordneten Rückzugs der vor ihnen liegenden Divisionen jeden Flüchtenden und jeden Feigling zu erschießen und damit dem ehrlichen Kämpfer bei der Verteidigung seiner Heimat beizustehen.

b) Im Armeebereich sind 5 bis 10 Strafkompanien (150-200 Mann) aufzustellen. Diese aus nicht bewährten Unterführern und Rotarmisten bestehenden Kompanien sind in schwierigen Abschnitten der Armee einzusetzen, um den Teilnehmern Gelegenheit zu geben, ihre Schuld vor der Heimat zu sühnen.

28. Juli 1844:

Natalja Puschkina, geboren Gontscharowa, heiratet zum zweiten Mal. Diesmal den General Lanskij. Ihr erster Mann, der russische Nationaldichter Alexander Puschkin, war 1837 bei einem Duell ums Leben gekommen.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen