Geschichte Tag für Tag: 7. August

Russian samizdat and photo negatives of unofficial literature in the USSR

Russian samizdat and photo negatives of unofficial literature in the USSR

Nkrita (CC BY-SA 4.0)
In der Rubrik "Geschichte Tag für Tag" können Sie sich gemeinsam mit RBTH an besondere historische Ereignisse mit und um Russland herum erinnern.

7. August 1921:

In Sankt Petersburg stirbt Alexander Blok, einer der berühmtesten Vertreter des sogenannten Silbernen Zeitalters der russischen Literatur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und neben Andrej Belyj als Hauptvertreter der zweiten Generation des Symbolismus in Russland. Er selbst nannte kurz vor seinem Ableben Unterernährung und falschen Lebensstil als Ursache. Zur Behandlung wollte er ausreisen. Als er die Erlaubnis bekam, war er bereits tot. Die Forschung geht später eher von Endokarditis aus, einer infektiösen, bakteriellen Entzündung der Herzinnenhaut. 

„Zwölf“  heißt eines seiner berühmtesten Gedichte, es stammt aus dem Jahr 1918. Die Wirren seiner Zeit nahm Blok ganz aufmerksam wahr: In seinem Tagebuch schrieb er: „Muss man mit seinem ganzen Herzen der Musik der Revolution lauschen, oder bedeutet Revolution Gesetzlosigkeit, Gewalt und Chaos?“

7. August 1803: 

Die zwei Schiffe „Nadeschda“ (deutsch: Hoffnung) und „Newa“ unter Kommando der Kapitäne Krusenstern und Lissjanski verlassen den Hafen Kronstadt, um die Welt zu umrunden. Drei Jahre sollte die Reise dauern. Unterwegs über das Kap Horn, den Pazifik vorbei an China, Alaska, Kamtschatka und Sachalin in Richtung Japan sammelten Biologen und Geologen Gesteins- und Pflanzenproben.  Außerdem wurden astronomische Beobachtungen und die der Meeresveränderungen durchgeführt. Nach der Rückkehr 1806 wurden die Ergebnisse der Expedition in viele Sprachen übersetzt.

7. August 1714 und 1720:

In diesen beiden Jahren verbuchten die russischen Truppen bedeutende Siege im Großen Nordischen Krieg gegen Schweden. 1714 erringen sie in der Seeschlacht von Hanko den ersten wichtigen Sieg: die feindlichen schwedischen Schiffe werden geentert und der Befehlshaber Nils Ehrenskiöld gefangengenommen.

Kurzer Kalter Krieg vor Schwedens Küste

1720 besiegt dann eine russische Galeerenflotte in der Seeschlacht bei Grönham schwedische Segelschiffe bei den Ålandinseln.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen