Geschichte Tag für Tag: 13. August

La historia de su origen encierra un sinfín de misterios y enigmas, que abarcan la masonería y la antigua mitología indoeuropea. Fuente: Lori / Legion Media

La historia de su origen encierra un sinfín de misterios y enigmas, que abarcan la masonería y la antigua mitología indoeuropea. Fuente: Lori / Legion Media

In der Rubrik "Geschichte Tag für Tag" können Sie sich gemeinsam mit RBTH an besondere historische Ereignisse mit und um Russland herum erinnern.

13. August 1990:

Der erste und letzte Präsident der Sowjetunion Michael Gorbatschow unterschreibt den Erlass zur Rehabilitierung der Opfer politischer Repression in den Jahren 1920 bis 1950, den Jahren der schrecklichen politischen Hetzjagden unter Stalin.

 

13. August 1920:

An der 1924 vom Ozeanographen Wladimir Wiese im Voraus berechneten Stelle enteckt der sowjetischen Eisbrecher Georgi Sedow  die dann auch nach dem Forscher benannte Wiese-Insel im Nordpolarmeer.

13. August 1822:

Zar Alexander I verbietet Geheimgesellschaften,

Die Freimaurerei blühte unter Alexander I. zunächst erst richtig auf: Der liberale Charakter seiner Herrschaft förderte die Freimaurerei. Neue Logen wurden gegründet, die Zahl der Freimaurer stieg.

Berühmte Freimaurer waren dann unter anderem: Puschkins Onkel und Großfürst Konstantin Pawlowitsch, Wassilij Lwowitsch, der berühmte Rechtsgelehrte Michail Speranski, der General Michail Kutusow und viele andere.

Zum Ende seiner Herrschaft wurde Zar Alexander aber zunehmend konservativ und misstrauisch. Gerüchte und Tatsachen über Geheimgesellschaften beunruhigten ihn. 1822 erließ er darum das Dekret „Über die Vernichtung von Freimaurerlogen und aller Geheimbünde".

Übrigens: Russlands erster Freimaurer war einer Legende zufolge Peter der Große. Aber auch andere große Russen sollen bei den Freimaurern gewesen sein, von Dichter Alexander Puschkin bis hin zum Chef der provisorischen Regierung des Revolutionsjahres 1917, Alexander Kerenski.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.