Erster "Russlandversteher", überlebter 5000-m-Sturz und tiefster Frost

The right way to visit medieval Moscow by Sigismund von Herberstein

The right way to visit medieval Moscow by Sigismund von Herberstein

Alena Repkina
In der Rubrik "Geschichte Tag für Tag" können Sie sich gemeinsam mit RBTH an besondere historische Ereignisse mit und um Russland herum erinnern.

24. August 1981:

Die Studentin Larissa Sawitskaja und ihr Mann Wladimir kehren von ihrer Hochzeitsreise aus Komsomolsk am Amur nach Blagoweschtschensk zurück. Beides liegt im Fernen Osten Russlands. Als sie gerade über Sawitinsk fliegen, kollidiert ihr ihre Aeroflot-Passagiermaschine An-24RV mitten in der Luft auf einer Höhe von 5220 Metern mit einem Tupolew-Kampfjet Tu-16K. Insgesamt sterben 37 Menschen.

Allein Larissa überlebt das Unglück und den acht Minuten andauernden Fall. Drei Tage nach dem Unfall konnte sie lebend geborgen werden. Sie trug Arm- und Rippenbrüche sowie Prellungen am Rücken davon. 2002 sagt sie der russischen Tageszeitung im Interview, dass schon niemand mehr mit ihrem Überleben gerechnet und man ihr bereits sogar ein Grab ausgehoben hatte.

Ermittler gaben später beiden Piloten die Schuld an dem Unfall. Die ersten Berichte über den Unfall wurden in der Sowjetunion zensiert. Sawitskaja sprach erst 2001 völlig frei über die Ereignisse. Von Aeroflot hatte sie 75 sowjetische Rubel – etwa 20 Euro – Schmerzensgeld bekommen. Sie starb 2013.

24. August 1960:

Wetterkapriolen in Russland: Ist die Erderwärmung schuld?

 

Auf der sowjetischen Wostok-Station in der Ostantarktika wird mit −88,3 °C die tiefste Lufttemperatur seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen.

24. August 1486:

Im damals österreichischen Wippach (heute Vipava in Slowenien) wird der spätere österreichische Diplomat und Begründer der Russlandkunde geboren: Siegmund von Herberstein.Zwischen 1515 und 1553 unternahm er 69 Auslandsreisen, zwei Reisen davon nach Russland.

Zwischen Liebe und Hass: Kaiser Franz Joseph I. und Russland

 

Bereits mit seiner ersten Russlandreise 1516/17 avancierte Herberstein zum „Osteuropaexperten“ in habsburgischen Diensten. 1525/26 führte ihn eine weitere Reise an den Hof des Moskauer Großfürsten. In seinem Hauptwerk "Rerum Moscoviticarum Commentarii"v erarbeite er seine Eindrücke, historischen und kulturhistorischen Beobachtungen sowie Abschriften aus Quellen und Dokumenten. Der Bericht enthält neben den detaillierten Schilderungen der Verhältnisse am russischen Hof auch Anmerkungen zu Kulturkontakten zwischen Russland und dem Westen. Es gilt als erstes Fachbuch über Russland aus der Feder eines Westeuropäers. Hier finden Sie die vollständige Digitalisierung in mehreren europäischen Sprachen: Das Original ist natürlich in Latein publiziert.

Von Herbertstein: "Rerum Moscoviticarum Commentarii"

Die Moskovitische Chronica wurde unter anderem auch in einer von Katharina der Großen initiierten Petersburger Ausgabe von 1795 nachgedruckt.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen