Geschichte Tag für Tag: 5. September

Courtesy of State Historical Museum
In unserer Rubrik '"Geschichte Tag für Tag" lesen Sie heute vom "Roten Terror" und Peters Kampf dem Bart.

5. September 1918: 

Der Rat der Volkskommissare erlässt das Dekret "Über den Roten Terror", das unter anderem eine Stärkung der Staatssicherheitskommission Tscheka, Arbeitslager für Klassenfeinde und sofortiges Erschießen derjeniger vorsieht, der weißgardistischen Organisationen angehört oder in Verschwörungen, Aufstände oder "schädliche Bewegungen" verwickelt ist. Unten den ersten Opfern der Politik dieses sogenannten Roten Terrors war auch die Familie des letzten russischen Zaren Nikolaus. II.

Geheimnisse der Sowjetunion: Mysterien, die NKWD und KGB nie aufklärten

 / RIA Novosti / RIA Novosti


5. September 1698:

Peter der Große verpflichtet alle russischen Männer per Erlass dazu, ihren Vollbart abzurasieren. Davon ausgenommen waren nur Geistliche und Bauern. Später führte der Zar die sogenannte Bartsteuer ein: Wer seinen Bart behalten wollte, musste eine Abgabe zahlen. Um sicher zu gehen, dass jeder diesen Anordnungen folgeleistete, wurde auch eine so genannte Bartmarke eingeführt – eine Münze, die als Siegel bzw. Beleg dafür diente, dass jemand für seinen Bart die neue Steuer bezahlt hatte.

Kartoffeln statt Bärte: Was Peter I. aus Europa nach Russland mitbrachte

/ Vostock-Photo/ Vostock-Photo