Neue Regeln beim Kartenvorverkauf am Bolschoi-Theater

Ab sofort können Tickets in zwei Formaten erworben werden – individuell auf die Person des Käufers ausgestellte Tickets oder solche ohne Personenbindung. Foto: RIA Novosti

Ab sofort können Tickets in zwei Formaten erworben werden – individuell auf die Person des Käufers ausgestellte Tickets oder solche ohne Personenbindung. Foto: RIA Novosti

Seit dem 1. Juni 2013 wurde der Kartenvorverkauf am Bolschoi-Theater neu geregelt. Die Neuregelung sieht einen besseren Schutz gegen den Schwarzmarkt vor. Dazu werden die Karten in mehreren Formaten angeboten.

Die Neuregelungen gelten seit dem 1. Juni. Kartenreservierungen per Email sind jetzt nicht mehr möglich, was den Kampf gegen Spekulanten erleichtern soll, wie sich ein Sprecher des Bolschoi-Theaters gegenüber RIA Novosti ausdrückte.

Eine ebenfalls wichtige Maßnahme zur Spekulations- und Schwarzmarktbekämpfung stellt eine weitere Neuerung dar. Tickets mit Ausbesserungen, Aufklebern und sonstigen Änderungen verlieren ihre Gültigkeit und werden nicht mehr zurückgenommen. „Jeder weiß, dass günstige Tickets, deren realer Preis erkennbar ist, oft für sehr viel mehr Geld weiterverkauft werden", erklärte ein Vertreter der Pressestelle. „Die Zwischenhändler begehen dabei einen Betrug an den Theatergästen. Der Preisaufdruck wird unkenntlich gemacht oder mit einem Etikett überklebt, das einen viel höheren Preis ausweist. Ab dem 1. Juni wird man mit einem solchen Ticket nicht mehr ins Bolschoi-Theater hineingelassen. Die Rückgabe eines solchen Tickets an der Kasse ist ebenfalls ausgeschlossen."

 

Mit und ohne Ausweis

Ab sofort können Tickets in zwei Formaten erworben werden – individuell auf die Person des Käufers ausgestellte Tickets oder solche ohne Personenbindung.

Genauso wie früher beginnt der Kartenvorverkauf drei Monate vor der Vorstellung. Ab dem ersten Tag des Kartenvorverkaufs können die Karten

von 11.00 - 15.00 Uhr an den Kassen des Bolschoi-Theaters unter Vorlage eines Personalausweises erworben werden. Jedoch höchstens zwei Karten pro Person. Auf den Tickets, die auf einer speziellen Vorlage ausgedruckt werden, sind der Familienname sowie die Nummer des Ausweises vermerkt.

Ab 16.00 Uhr des ersten VVK-Tages werden die verbleibenden Karten frei verkauft, wie es aus einer Mitteilung auf der Website des Bolschoi-Theaters hervorgeht. Man kann die Restkarten ohne Vorlage eines Ausweises an den Theaterkassen, über das Internet, an den städtischen Vorverkaufsstellen und in den einschlägigen Agenturen erwerben.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland