Golubzi: Russische Kohlrouladen einmal vegetarisch

Traditionell sind Golubzi mit Reis und Hackfleisch gefüllt. Wir stellen Ihnen eine alternative Füllung aus Reis, Pilzen und Gemüse vor. Foto: PhotoXPress

Traditionell sind Golubzi mit Reis und Hackfleisch gefüllt. Wir stellen Ihnen eine alternative Füllung aus Reis, Pilzen und Gemüse vor. Foto: PhotoXPress

Russische Kohlrouladen werden traditionell mit Hackfleisch zubereitet. Hier stellen wir eine vegetarische Füllung aus Reis, Pilzen und Gemüse vor.

Kohlrouladen mit unterschiedlicher Füllung ist ein sehr beliebtes Gericht nicht nur in Russland, sondern auch in den Küchen des Balkans, in anderen Teilen Europas, etwa Finnland und Schweden, und sogar im Nahen Osten.

In Russland nennt man diese Hauptmahlzeit „Golubzi". Dieser Name leitet sich von dem russischen „Golub" (deutsch: „Taube") ab. Im 17. Jahrhundert genoss die französische Küche im zaristischen Russland eine ungeheure Popularität. Höfische Sitte war es, gegrillte Tauben im Freien zuzubereiten. Später wurde auf ähnliche Weise ein Grill genutzt, um Kohlrouladen zu braten, die sogenannten „falschen Tauben". So erklärt sich ihr Name.

Traditionell sind Golubzi mit Reis und Hackfleisch gefüllt. Wir stellen Ihnen eine alternative Füllung aus Reis, Pilzen und Gemüse vor. Die Zubereitung russischer Kohlrouladen erfordert Zeit und ein bisschen Geschick. Das Ergebnis aber ist die Mühe wert.

 

Vegetarische Kohlrouladen

Zutaten:

(Für 8 bis 10 Kohlrouladen)

1 Kohlkopf

Reis (ungekocht) 200 g

300 g Pilze

2 Zwiebeln

2 bis 3 Möhren

200 g Weißkäse

4 Tomaten

2 Gläser Boullion

2 Esslöffel Öl

Salz, Pfeffer

Gewürze

Zubereitung der vegetarischen Kohlroulade:

1. Die Kohlblätter einzeln vom Mittelstrunk trennen. Große Kohlköpfe sind besser geeignet als kleine. Die Blätter möglichst nicht beschädigen. Der dicke Teil am unteren Rand eines jeden Blattes sollte so geschnitten sein,

dass man ihn rollen kann. Die Blätter sollten blanchiert werden. Dazu sind sie für zwei bis drei Minuten in kochendes Wasser zu legen, bis sie weich, aber nicht gar werden. Aus dem Wasser nehmen und beiseitelegen.

2. Zubereitung der Füllung: Die zerhackten Zwiebeln und Möhren anbraten, die Pilze hinzufügen und nach eigenem Geschmack würzen (zum Beispiel mit Salz, Pfeffer, Kümmel oder Kräutern). Mit dem nicht ganz weich gekochten Reis mischen.

3. Zwei bis drei Esslöffel der Füllung auf ein Kohlblatt legen und einrollen. Viele Rezepte empfehlen, jede Kohlroulade von beiden Seiten anzubraten. Ich habe keinen Unterschied festgestellt, also kann man auf das Anbraten auch verzichten.

4. Die Kohlrouladen in der Soße in einen großen Kochtopf köcheln, bis sie gar sind.

 

Zubereitung der Soße:

Die Soße lässt sich am einfachsten mithilfe einer Gemüsebouillon zubereiten, Maggiwürfel reichen hierfür aus. Wasser, den Weißkäse, Gewürze zum Abschmecken, gehackte frische Tomaten oder Tomatenmark

anschließend in die Bouillon untermischen. Diese Mischung über die Kohlrouladen gießen und die Flüssigkeit zum Kochen bringen. Die Flüssigkeit sollte die Rouladen zu zwei Drittel bedecken.

Zum Servieren die Kohlrouladen in mehrere Stücke schneiden und mit reichlich Soße übergießen. Üblicherweise wird saure Sahne dazu gereicht. Die Menge an Weißkäse in diesem Rezept aber sollte für die erforderliche Säure reichen.

Die nicht-vegetarische Version für dieses Gericht wird mit einer Mischung aus Reis, Hackfleisch (200 Gramm), Zwiebeln und Gewürzen zubereitet. Man kann auch ein Ei untermischen, um die Mischung fester werden zu lassen. Die Kohlrouladen mit Fleischfüllung müssen länger kochen als die vegetarische Variante. 30 Minuten sollten aber reichen.

Prijatnogo appetita!