Halloween: Geh als Russe!

Kokoschnik, die traditionelle slawische Kopfbedeckung passt gut zum Halloween-Russenkostüm. Foto: Alamy / Legion Media

Kokoschnik, die traditionelle slawische Kopfbedeckung passt gut zum Halloween-Russenkostüm. Foto: Alamy / Legion Media

Du bist es leid, Dich als Joker, Batman oder das Fliegende-Spaghetti-Monster zu verkleiden und suchst neue Ideen für Dein Halloweenkostüm? Mein Vorschlag ist einfach und gerade heraus wie ein Schuss Wodka: Geh als Russe.

Der folgende Text soll keine Anleitung zum Basteln eines echten Kokoschniks sein, der traditionellen Kopfbedeckung russischer Frauen. Vielmehr möchte er einige Anregungen geben, wie man seine russischen Freunde auf einer Halloweenparty beeindrucken kann.

 

Für die Eiligen: Hockeyspieler, Wodkatrinker oder Kommunist

Wie bei fast allen Dingen im Leben kann man sich die Anfertigung eines Halloweenkostüms einfach machen oder aber etwas mehr Aufwand betreiben. Wenn Du nicht genug Zeit zum Stricken, Basteln oder Gestalten hast, folge Deiner Fantasie und Deinem Verstand und wähle eines der vielen bekannten Stereotypen über Russland.

Das einfachste Kostüm wäre ein Owetschkin-Hockey-Trikot und eine Pelzmütze. Bei rechtzeitiger Planung können sich die männlichen Partygänger auch einen Vollbart wachsen lassen. Bekanntlich verwenden Russen zum Rasieren Beile und führen diese Tätigkeit in entsprechend großen Zeitabständen aus.

Du kannst auch eine leere Wodkaflasche nehmen, sie mit stillem Wasser füllen und die anderen Partygäste mit Deiner erstaunlichen Trinkfestigkeit beeindrucken. Trink dabei direkt aus der Flasche und nimm mindestens drei oder vier kräftige Schlucke hintereinander. Aber Achtung: Bei diesem Auftritt darfst Du auf keinen Fall echten Wodka verwenden, denn selbst Russen lassen sich auf Halloweenpartys nicht zu solchen Extremen hinreißen.

Wenn Du zeigen willst, dass Du immer noch für die kommunistischen Ideale brennst, kleide Dich einfach in Rot: Hose, Hemd, Hut, alles. Alternativ dazu kannst Du auch Kleidungsstücke beliebiger anderer Farben auswählen und einen großen roten Stern genau in der Mitte jedes Teils platzieren. Ein gelbes Hammer-und-Sichel-Emblem kann ebenfalls an beliebigen Stellen Deines Kostüms angebracht werden, um diesen unvergesslichen „roten Touch" zu vervollkommnen. Ein anderer Vorschlag: Bastle Dir einen niedlichen kleinen Atomsprengkopf aus Pappmaché und bedrohe damit jeden Kapitalisten, der Dir über den Weg läuft.

 

Für die Fortgeschrittenen: White Russian, Kosmonaut oder Spion

Ein komplizierteres Russenkostüm erfordert mehr Kreativität. Ganz wichtig: Du solltest versuchen, etwas genuin Russisches zu verkörpern. Mit einem Bärenkostüm? Das wäre zu simpel, diese Idee kannst Du ruhig Kindern überlassen. Versuche stattdessen, als White Russian auf der Party zu erscheinen. Nicht in dem Damenkostüm „White Russian Beauty", sondern als wirklicher Cocktail. Zieh Dir ein Kleid aus zwei Schichten in den traditionellen ungemischten White-Russian-Farben an und setz Dir eine große Strohhalmattrappe auf den Kopf. Ein Pfannkuchen mit Kaviar eignet sich ebenfalls als Kostüm. Nimm dafür gefärbte Decken für den Pfannkuchen und halb aufgeblasene rote oder schwarze Luftballons für den Kaviar.

Du kannst Dich auch als Babuschka oder als Matrjoschka verkleiden. Diese beiden Kostümierungen unterscheiden sich im Grunde kaum, denn eine typische russische Babuschka sieht aus wie eine Matroschka. Du könntest Dir Deinen Partyabend als Satellit – auf Russisch „Sputnik" – etwas beschwerlich gestalten, alternativ aber einen Weltraumanzug tragen und roboterhaft das Wort „Pojechali" („Los geht's") wiederholen. Man wird Dich sofort als Juri Gagarin, die russische Weltraumlegende, identifizieren.

Sich als russischer Spion zu verkleiden, wäre auch eine gute Wahl. Da Anna Chapman neuerdings eindeutig die bekannteste russische Spionin ist, würde ich zu einer roten Perücke und einem sexy Kleid raten. Um nicht mit einer Agentin aus irgendeinem anderen Land verwechselt zu werden, könnte man einen kleinen Aufnäher mit russischer Flagge oder wiederum Hammer und Sichel an einer dezenten Stelle des Kleides anbringen. Es sollte vielleicht erwähnt werden, dass in der sexy Garderobe echter Spione solche offensichtlichen Details fehlen.

 

Für die Seriösen: Das historische Kostüm

Jetzt eine etwas ernsthaftere Variante. Wenn Du ein Faible für Geschichte und folkloristische Kostüme hast, dann wäre die Figur des russischen Bauern aus dem 17. Jahrhundert genau das Richtige. In diesem Look wirst

Du nicht nur Deinen hervorragenden Geschmack unter Beweis stellen, das Kostüm selbst lässt sich außerdem auch sehr leicht herstellen.

Nimm ein einfaches langärmeliges Hemd, zieh seinen Kragen ein wenig auf die linke Seite der Brust – er sollte nicht mittig stehen, das ist wichtig – und nähe rote Streifen mit oder ohne Verzierung an die Knopfleisten. Du kannst die Streifen auch an Saum und Ärmel anbringen, das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Nimm einen breiten roten Stoffstreifen, idealerweise mit Troddeln, als Gürtel. Zieh eine einfache schwarze Hose an, hohe schwarze Stiefel und eine Schirmmütze. Das ist alles.

Wäre noch die Frage der politischen Korrektheit. Könnten Deine russischen Freunde pikiert reagieren, wenn Du Dich als Russe verkleidest? Die Antwort lautet: Nein. Obwohl jeder einzelne Russe die vielen westlichen Wodka-und-Bären-Stereotype hasst, lieben wir es insgeheim, wenn Ausländer Interesse an unserem Land zeigen. Das Russenkostüm wird Dir also einige Sympathiepunkte bei Deinen russischen Freunden einbringen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland