„Startup“: Yandex kommt ins Kino

Die Suchmaschine Yandex inspirierte zu einem Film über den Traum jedes jungen IT-Unternehmers. Foto: Kinopoisk.ru

Die Suchmaschine Yandex inspirierte zu einem Film über den Traum jedes jungen IT-Unternehmers. Foto: Kinopoisk.ru

Der Film „Startup“ kommt in die russischen Kinos. Inspiriert vom Erfolg der Suchmaschine Yandex erzählt der Film die Geschichte von Moskauer Studenten, die Mitte der Neunziger eine Internet-Suchmaschine gründen, die zu einer der größten der Welt wird.

„Startup" ist der erste russische Kinofilm über die IT-Branche und inspiriert von den Gründern der Unternehmen ABBYY, Kaspersky, Yandex und Apps7all, den führenden IT-Unternehmen in Russland.

„Als wir uns das Konzept des Films ‚Startup' ausdachten, hatten wir in erster Linie die Geschichte der Suchmaschine Yandex im Auge", erzählt die Filmproduzentin Irina Smolko auf der offiziellen Webseite zum Projekt. „Yandex ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein nationales Unternehmen aus dem Nichts zu einem Weltkonzern aufsteigt. Dank dem Börsengang von Yandex vor einigen Jahren konnte die Bedeutung der Suchmaschine nicht nur im Inland, sondern weltweit bewertet werden. Sobald klar war, dass es sich lohnt, einen Film darüber zu machen, stellte sich die Frage: Soll es einfach eine Doku über die Geschichte von Yandex werden oder doch ein Spielfilm, der der russischen IT-Branche insgesamt gewidmet ist? Wir entschlossen uns zur zweiten Variante."

Die Filmemacher erklärten, dass sie sich an der Geschichte von Yandex orientiert hätten. Das Unternehmen selbst jedoch sagt, dass ein Interview mit dem inzwischen verstorbenen Ilja Segalowitsch, Mitbegründer von Yandex, als Vorlage für den Film gedient habe.

 

Lehrstück für die russische Start-up-Szene

Der Film taucht in die Atmosphäre der 1990er-Jahre ein, die Entstehungszeit des russischen Unternehmens. Zwei Freunde – der hochbegabte Mathematik-Student Boris und das geschäftstüchtige Kommunikationstalent Wsewolod – gründen ein IT-Projekt. Ruhm, Geld und andere Kennzeichen des Erfolgs – das kommt alles später. Doch zunächst haben die Filmhelden mit einer Vielzahl von Problemen zu kämpfen, insbesondere die mangelnde Zeit für Freunde wird thematisiert, ähnlich wie in den bekannten Kinofilmen „The Social Network" und „JOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs".

Außerdem erzählt die Geschichte von den Schwierigkeiten und Perspektiven der IT-Branche in Russland. Regisseur und Produzentin des Films leisteten pure Forschungsarbeit, indem sie Dutzende Interviews mit den wichtigsten Unternehmern des russischen IT-Marktes führten. „Startup" ist so zum Teil eine dokumentarische Geschichte und ein Lehrbuch darüber, wie man ein Start-up in Russland aufbaut.

Die Entstehungsgeschichte der Suchmaschine „Holmes", wie die von den Protagonisten entwickelte Suchmaschine im Film heißt, ist ein klassisches Lehrstück für die Entstehungsgeschichte eines jeden beliebigen Start-ups. Es wird Geld für neue Technik benötigt? Okay, wir sehen, wie die Protagonisten Gespräche mit Investoren führen. Es gibt Probleme mit dem Verdienst? Eines Abends ist der Chef der Suchmaschine alleine mit seiner

Mitarbeiterin, die gerade ihre Diplomarbeit schreibt, und das ändert alles. Es gibt Probleme in der Familie und Konflikte zwischen den Geschäftspartnern wegen des Geldes? Na, das kommt vor, einfach weitermachen. Nachdem alle Schwierigkeiten überwunden wurden, geht das Unternehmen erfolgreich an die Börse.

Neben dieser Filmversion gibt es noch eine „Lehrbuch"-Version. Im Auftrag des ZIR, dem Innovation Development Center, wurde der Film umgearbeitet und eigens für Lehrzwecke adaptiert. Er wurde so zugeschnitten, dass der Schwerpunkt auf der praktischen Seite des Entwicklungsprozesses liegt. Der Meinung der ZIR-Experten zufolge dient „Startup" in dieser Fassung als ideales methodisches Material zur Popularisierung der Start-up-Bewegung.

Auch das ausländische Publikum soll Gelegenheit erhalten, den Leitfaden für eine „Start-up-Gründung auf Russisch" kennenzulernen. Unbestätigten Informationen zufolge will Michael Barker, der Gründer von Sony Pictures Classics, die Promotion des Films in den USA übernehmen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland