Helfer und Tools aus dem russischen Web

Das russische Google heißt Yandex und bietet ähnliche Dienste wie sein Pendant aus den USA. Foto: Getty Images/Fotobank

Das russische Google heißt Yandex und bietet ähnliche Dienste wie sein Pendant aus den USA. Foto: Getty Images/Fotobank

Ob News, Wetter, U-Bahn-Pläne oder Russisch-Lerndienste – das russische Web bietet viele Webseiten, Tools und Apps, die auch für westliche Nutzer interessant sein können. RBTH stellt die nützlichsten und interessantesten vor.

News und Nachrichten

Die beiden wichtigsten englischsprachigen Zeitungen Russlands haben ihren Redaktionssitz erwartungsgemäß in den beiden größten russischen Städten. „The Moscow Times“ (http://Themoscowtimes.com) und „The St. Petersburg Times“ (http://www.sptimes.ru/) richten sich hauptsächlich an Expats, doch viele ihrer Artikel bieten auch Lesenswertes für ein breiteres Publikum, das Russland besser verstehen möchte. Interessant ist auch „The Siberian Times“ (http://Siberiantimes.com), die über das Leben in Sibirien berichtet – mehr Nachrichten über Bären werden Sie wohl in keinem anderen Medium finden.

Wer sich ausschließlich für News interessiert, ist mit der englischsprachigen Ausgabe der Nachrichtenagentur Rossija segodnja, die noch unter ihrem alten Namen RIA Novosti firmiert (http://en.ria.ru/), oder dem Portal des Fernsehkanals RT (rt.com) gut bedient.

Interessieren Sie sich mehr für die Stellung Russlands in der globalen

Politik und möchten Sie das Feld internationaler Politik durch das Prisma russisch-amerikanischer Beziehungen kennenlernen, dann schauen Sie sich bei unserem Analyseprojekt „Russia Direct“ (http://russia-direct.org) um. Kommentare, Analysen, Features und Streifzüge durch die Geschichte sowie Einschätzungen zu aktuellen Trends und Themen in Russland finden Sie natürlich auch auf unserer Seite: http://de.rbth.com.



Nützliches und Wissenswertes

Hilfreiche Hinweise und Informationen zu alltäglichen Dingen, wie man beispielsweise ein Visum für Russland beantragt, wo man in Moskau gut essen kann, wie man an einen Job kommt und vieles mehr, findet man auf der Webseite der Moskauer Expats (http://expat.ru/).

Wer statistische Informationen aus erster Hand zu allen möglichen Themen sucht, findet es beim Föderalen Statistikamt – auch in englischer Sprache (http://www.gks.ru/wps/wcm/connect/rosstat_main/rosstat/en/main/). Manche Beiträge sind kostenpflichtig.



Bilder, Videos, Multimedia

Die merkwürdigsten, lustigsten und schärfsten Fotos aus Russland bietet die Seite http://englishrussia.com/.

Der weltweite Videoclip-Hype ist auch an der russischen Start-up-Szene nicht vorbeigegangen. Gegründet hat sich im Jahr 2012 der Clip-Dienst „Coub“, mit dem sich Videoclips von einer Dauer von 15 Sekunden mit beliebigem Soundtrack und Videomaterial erstellen und über soziale Netzwerke teilen lassen. Die Besonderheit dieses Dienstes ist die exakte Synchronisierung von Audio- und Videosequenz, die für äußerst amüsante Ergebnisse mit hohem Viral-Wert sorgt. Der Dienst  hat auch eine iOS-App für Mobilgeräte, mit der man eigene Coubs anschauen, erstellen und teilen kann.



Wetter- und Suchdienste

Die Webseite Gismeteo.com (http://www.gismeteo.com/) informiert bereits seit 1998 detailliert über das Wetter und zählt bis heute zu den meistbesuchten Seiten des russischen Internets. Die präzisesten Wetterangaben über jede beliebige russische Stadt findet man garantiert hier. Aber auch das weltweite Wetter gibt es im Angebot. Gismeteo hat außerdem eine App für Mobilgeräte.

Das russische Google heißt Yandex (http://www.yandex.com/) und bietet ähnliche Dienste wie das Pendant aus den USA: Suchen von Internetseiten, Bildern und Videos, ein E-Mail-Dienst, Übersetzungen von

Texten und Seiten aus 42 Sprachen, Karten praktisch aller Länder – und das sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten. Die Yandex-Karten über Russland sind übrigens sehr viel genauer als die von Google und werden häufiger aktualisiert. In Russland empfiehlt es sich daher ausdrücklich, auf sie zurückzugreifen. Sie geben auch sehr präzise Auskünfte über die Verkehrssituation in russischen Städten, unter anderem unter Rückgriff auf Hinweise der vielen Millionen Yandex-Nutzer. Yandex bietet außerdem eine Vielzahl kostenloser Smartphone-Apps: Zugfahrpläne („Yandex.Trains“), U-Bahn-Pläne („Yandex.Metro“), einen Taxirufdienst („Yandex.Taxi“) sowie einen erst kürzlich erschienenen Point-of-Interest-Suchdienst („Yandex.City“).


Russische Sprache

Beim Russischlernen hilft die Webseite „Russian for free“ (http://www.russianforfree.com/), auf der Sie auch zahlreiche Verweise auf weitere Kurse finden. Wer lieber hört als liest, kann den Podcast „RusPod“ (http://ruspod.com/) abonnieren.

Hatten Sie noch keine Zeit zum Russischlernen, wollen aber trotzdem die Bedeutung bestimmter Wörter wissen, empfiehlt es sich, die Wörterbücher „Lingvo“ des russischen Softwareunternehmens Abbyy (http://www.abbyy.com/) zu Rate zu ziehen. Diese sind auch als App für das Smartphone verfügbar, allerdings sind die App selbst und zusätzliche

Wörterbücher kostenpflichtig. Außerdem bietet Abbyy eine große Auswahl an Instrumenten zur Textbearbeitung und Texterkennung (OCR). Die App „Business Card Reader“ ermöglicht die Erstellung eines elektronischen Katalogs aller Visitenkarten, die Premiumversion lässt sich auch in CRM-Systeme integrieren. Mit „Fine Scanner“ kann man jeden Text einer Datei (für die Desktop-Version) oder mithilfe einer Handy-Kamera (für die Mobil-Version) erkennen. Die App „CopyTranslate“ übersetzt jeden Text aus der Zwischenablage des Smartphones.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland