Ökodesign und Energieeffizienz: Moskauer Flughäfen im Wandel

Die modernsten Flughäfen der Welt erinnern eher an Vergnügungszentren: Tropische Gewächse und Schmetterlingsgärten gehören genauso dazu wie Thai-Massagen. Das nennt man zielgerichtetes Marketing und zieht Transitpassagiere an. Zwölf Stunden am Flughafen zu verbringen, ohne dass Langeweile aufkommt – eine solche Zukunft soll auch die Moskauer Flughäfen nach ihrer vollständigen Rekonstruktion erwarten.

Wnukowo: Einzigartig im Design

 

Foto: Pressebild

Das vor Kurzem eröffnete Terminal A des Wnukowo-Flughafens in Moskau ist das größte Terminal Russlands mit einer Gesamtfläche von 270 000 Quadratmetern. Sein Bau hat 39 Milliarden Rubel (rund 765 Millionen Euro) gekostet. Das Terminal soll die Durchlassfähigkeit des Flughafens bis 2015 auf 18 bis 20 Millionen Reisende pro Jahr erhöhen.

Das Konzept für das Terminal A stammt von der deutschen Planungsgesellschaft Obermayer, deren Referenzen bereits mehrere Projekte von Flughäfen in Deutschland, China und Griechenland umfassen. Für den Entwurf des Terminals nahmen die Planer eine Tropfenform zum Ausgangspunkt. So wurde im Endergebnis auch die Abflughalle in Tropfenform mit den 52 Ausgängen zum wichtigsten architektonischen Element des Komplexes. Direkt in der Mitte des „Tropfens", um den Turm der Fluglotsen herum, wurde ein tropischer Garten eingebaut. Am Turm selbst stürzen Wasserfälle hinab in ein Becken.

Auf dem Dach wurden durch eine Aushebung in Form eines riesigen „Auges" etwa 3 500 Quadratmeter Glas in Form von Dreiecken verbaut, durch die während des Tages Licht eintreten kann. Sie werden von einem speziellen System gestützt, das eine Schneebelastung von bis zu 250 Kilogramm aushält. Darauf wurden widerstandsfähige, technische Gläser montiert, die UV-Licht durchlassen. So wachsen die tropischen Bäume und Pflanzen mit echtem Sonnenlicht. Der Flughafen entspricht den europäischen Standards der Energieeffizienz: Produkte und Lösungen der europäischen Unternehmen Danfoss, ABB, Carrier und Siteco wurden eingesetzt, so beispielsweise intelligente Klima- und Lichtsysteme, die die Temperatur, Feuchtigkeit und Helligkeit des Lichts in den Räumen des Flughafens automatisch regeln.

„In Osteuropa gibt es einen solchen Flughafen nicht noch einmal", sagt Oleg Pantelejew von der Agentur AviaPort. „Das Konzept der russischen Flughäfen orientiert sich eher an den europäischen und amerikanischen Modellen. Solchen Luxus wie riesige Hallen mit Schmetterlingsgärten oder Spas, wie das in Asien üblich ist, haben wir normalerweise nicht", erklärt der Experte. „Dabei sehen die Designerlösungen modern aus und bieten den Passagieren wirklichen Komfort. Beispielsweise gibt es hier keine erschlagenden Räume, wie das bei Wartesälen oft der Fall ist. Solche Dinge werden in Wnukowo berücksichtigt."

 

Scheremetjewo: Mix modernster Infrastrukturlösungen

Foto: Anton Denissow/RIA Novosti

Beim Bau des Terminals D im Flughafen Scheremetjewo in Moskau hat der französische Architekt Dominique Chavanne mitgewirkt, der in Europa

modernste Hightech-Gebäude realisiert hat.

„In der russischen Tradition nimmt die Ästhetik immer einen höheren Stellenwert ein als die Funktionalität", sagt die Architektin Oxana Andrejewa. In diesem Fall sei jedoch beides recht harmonisch gelungen: Als Grundlage des architektonisch-künstlerischen Werks wurde das Bildnis eines riesigen Schwans mit offenen Flügeln genommen. Das Motiv entstammt den Werken des russischen Komponisten Tschaikowski. Der Kern des Terminals ist eine Glaskuppel, unter der sich die Passkontrolle befindet.

Das Mosaik der Kuppel soll eine Menschenkette darstellen, doch einem Laien erscheinen die Holzelemente auf dem Glasdach wohl eher wie ein Gänseblümchen.

 

Domodedowo: Energieeffizienter Flughafen


Foto: Pressebild

Im Flughafen Domodedowo wird ein neues Segment des Passagierterminals gebaut, das doppelt so groß werden soll wie das Terminal 5 des Heathrow-

Flughafens in London. Das Terminal soll 439 500 Quadratmeter groß werden, also so groß wie 61 Fußballfelder.

Die europäische Gesellschaft RMJM hat das Konzept entworfen. Die Gesellschaft ist dafür bekannt, das berühmte Falkirk Wheel gebaut zu haben, den weltweit einzigen Schiffsaufzug, der in Zentralschottland Kanäle miteinander verbindet. Das neue Terminal wurde nach dem Konzept „under the roof" gestaltet, was bedeutet, dass die Abfertigung der Passagiere sämtlicher Routen auf dem Gelände eines Terminals stattfinden wird. Nach demselben Prinzip arbeitet beispielsweise einer der europaweit größten Umschlagplätze, der Flughafen Schiphol.

Der Flughafen Domodedowo ist von außen komplett verglast. Die spiegelnde Fläche wirkt sonnenlichtabweisend, was in erster Linie dem komfortablen Befinden der Besucher und der Steigerung der Energieeffizienz bei der Regelung der Temperatur im Terminal dient.

Die Moskauer Flughäfen sind seit vielen Jahren die russlandweit am stärksten ausgelasteten. Seit 2010 wächst die Anzahl der Passagiere in den drei Flughäfen der Hauptstadt stetig.

2013 verbuchten Scheremetjewo und Domodedowo zusammen insgesamt etwa 60 Millionen Passagiere. Vnukovo hingegen ist der drittgrößte Flughafen mit 11,5 Millionen Reisenden.

Lesen Sie weiter: Ausländische Piloten heben in Russland ab

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland