In Moskau werden Streichel-Aquarien für sehbehinderte Kinder eröffnet

Iliya Pitalev / RIA Novosti
Die Besucher können in Wassertanks kleine Fische, Seesterne und Rochen befühlen.

Das Zentrum für Ozeanografie und Meeresbiologie, Mosquarium, eröffnet im April im Moskauer Park WDNCh interaktive Aquarien für Kinder mit Sehbehinderung. Die Besucher können in Wassertanks kleine Fische, Seesterne und Rochen befühlen.

Außerdem werden im Mosquarium bis zu 40 Modelle seltener Fische und maritimer Spitzenprädatoren – Tiere an der Spitze der Nahrungskette – aus Schaumstoff, Kautschuk und Silikon ausgestellt, die zum Anfassen einladen. Allen Exponaten sind jeweilige Ausstellungsstände mit Informationstafeln in Braille-Schrift gewidmet.

„Diese Kopien sind den lebendigen Tieren hinsichtlich ihrer Größe, Form und Elastizität sehr ähnlich. Da es praktisch unmöglich ist, einen echten Hai oder Pfeilschwanzkrebs am Schwanz anzufassen, bieten diese naturgetreuen Modelle für die Kinder also eine einmalige Möglichkeit die Bewohner der Wassertiefe kennenzulernen“, heißt es aus der Pressestelle des Mosquarium. Schulen mit sehbehinderten Kindern will das Zentrum Exkursionen in das „Streichel-Aquarium“ kostenlos anbieten.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen