Luca Lampariello: „Um Russen zu verstehen, muss man ihre Sprache sprechen“

Russisch lernte das italienische Sprachtalent wegen einer Frau.

Russisch lernte das italienische Sprachtalent wegen einer Frau.

Personal archive
Luca Lampariellos Talent sind Fremdsprachen. Zwölf davon beherrscht er, darunter auch Russisch. Auf Youtube gibt er Tipps zum Sprachenlernen. Im Interview verrät er, was er über Russland denkt – natürlich in perfektem Russisch.

RBTH: Wann und warum hast Du angefangen, Russisch zu lernen?

Luca Lampariello: Ich lerne Russisch seit zwölf Jahren. Am Anfang wollte ich einfach wieder eine neue Sprache lernen und zwar eine, die sich von für mich schon vertrauten europäischen Sprachen unterscheidet. Später habe ich dann eine russische Frau kennengelernt. Das war eine besondere Motivation, denn ich wollte mich mit ihr auf Russisch unterhalten können.

Was macht die russische Sprache besonders schwierig?

Das sind eindeutig die Fälle. Insgesamt ist die Grammatik nicht leicht. Die russische Aussprache bereitet vielen ebenfalls Schwierigkeiten. Aber mir als Italiener fällt das etwas leichter. Beide Sprachen haben Laute, die sich ähneln. Das größte Problem beim Russisch lernen ist jedoch, dass viele Lernende nicht die richtige Strategie haben. Eine Sprache und auch ihre Grammatik lernt man nur durch ihren Gebrauch. Es ist sehr wichtig, viel zu sprechen.

Welche Tipps kannst Du geben, die beim Lernen der russischen oder einer anderen Sprache noch helfen könnten?

Als erstes braucht man eine Motivation. Man muss sich im Klaren sein, wozu man die eine oder die andere Sprache lernt. Zweitens muss man die richtige Einstellung haben. Viele haben Angst, ihre Komfortzone zu verlassen. Sie sagen: „Ich schaffe das nicht. Ich kann mir schlecht neue Wörter merken“ und so weiter. Aber man muss verstehen, dass jede Sprache erlernbar ist. Nichts ist unmöglich. Man muss seine eigene Methode finden. Drittens darf man sich zu nichts zwingen. Eine Sprache zu lernen, muss Spaß machen. Letztendlich hilft jede neue Sprache, eine neue Kultur und die zu ihr gehörigen Menschen besser zu verstehen.

Haben Deine Russischkenntnisse Dir geholfen, Russland und die Russen besser zu verstehen?

Aber sicher! Um Russen zu verstehen, muss man Russisch sprechen. Die Russen meinen, dass ihre Sprache sehr schwierig sei, und deswegen sind sie total begeistert, wenn ein Ausländer mit ihnen auf Russisch spricht.

Wie oft warst Du schon in Russland? Wie hat es Dir gefallen?

Ich war schon vier Mal in Russland und es hat mir sehr gut gefallen. Beim ersten Besuch konnte ich nur „Wow!“ sagen. Ich war erstaunt, wie viel Schnee auf den Straßen lag – und das Ende März! Ich bin von Moskau nach Sankt Petersburg gefahren und war überrascht, dass da noch mehr Schnee lag. Ich habe noch nie so viel Schnee gesehen, zumal zu dieser Jahreszeit. Und Sankt Petersburg an sich hat mich natürlich beeindruckt.

Du hattest mal eine russische Freundin. Haben russische Frauen etwas Besonderes?

Ich kann nur sagen, dass die russischen Frauen wirklich sehr feminin und schön sind. In Bezug auf die Rollenverteilung erinnert mich das heutige Russland an das Italien der 1970er-Jahre. Und es gibt Rollen, die in Russland klar Männern und klar Frauen zugeschrieben werden.

Welche Sprache lernst Du zurzeit? Und welche stehen noch auf Deiner Liste?

Gerade lerne ich Ungarisch. Ich möchte mich in den Sprachen, die ich bereits gelernt habe, noch weiter verbessern. Neue Sprachen stehen vorerst nicht auf dem Plan. Aber wer weiß … Es war bisher immer so, dass nicht ich mir die Sprachen aussuche, sondern sie mich. 

Fünf einfache Möglichkeiten, Russisch zu lernen

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland