Für den leeren Geldbeutel: Moskaus kulturelle Angebote kostenlos entdecken

Lite / wikipedia.org
Die russische Hauptstadt hat preisbewussten Reisenden viel zu bieten. Im ganzen Jahr findet man Veranstaltungen, Ausstellungen und Freizeitaktivitäten, die kostenlos besucht werden können. RBTH stellt die Gratis-Erholungsmöglichkeiten der Hauptstadt vor.

Touristen im Alexandergarten in der Nähe von Kreml. / Eugene Odinokov/RIA NovostiTouristen im Alexandergarten in der Nähe von Kreml. / Eugene Odinokov/RIA Novosti

Trotz der grundsätzlich hohen Preise gibt es in Moskau viele Museen, Galerien, Parks und andere Orte, die das ganze Jahr über kostenlos besucht werden können.

Am 20. Mai fand in Moskau zum Beispiel die „Museum Night“ statt. Viele Museen der Stadt waren vom Abend bis Mitternacht und oft auch länger frei zugänglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass dies nur an einem Tag im Jahr gilt. Viele Museen laden auch darüber hinaus zum kostenlosen Besuch ein.

Einmal im Monat kostenlos

Das legendäre Schwarze Quadrat wird in der Tretjakow-Gallerie ausgestellt. / Sergei Bobylev/TASS Das legendäre Schwarze Quadrat wird in der Tretjakow-Gallerie ausgestellt. / Sergei Bobylev/TASS

An jedem dritten Samstag findet in Moskaus Museen ein Tag der offenen Tür statt. Leider nehmen nicht alle Museen daran teil – die meisten staatlichen zum Beispiel machen nicht mit.

Zu den berühmtesten teilnehmenden Einrichtungen gehören das Museum der Kosmonautikdas Darwin-MuseumGogols Hausdas Gulag-Museum und das Museum für moderne Kunst.

Der Eintritt in die Neue Tretjakow-Galerie ist für Dauer- und einige Wechselausstellungen jeden Mittwoch kostenlos. Dieser Ableger der Tretjakow-Galerie befindet sich rechts entlang der Moskwa gegenüber vom Gorki-Park. Dort findet man eine große Sammlung russischer Kunst aus dem 20. Jahrhundert, darunter Werke von Malewitsch und Kandinsky. Welche Ausstellungen dazugehören, erfährt man auf der Website des Museums.

Freie Rundgänge

Sind Sie überwältigt von all den Gebäuden und Plätzen der Stadt? Gruppen wie „Moscow Free Tours" und „Moscow Greeter“ laden zu kostenfreien Führungen durch das Zentrum der Stadt ein. Abgesehen davon, dass die Rundgänge informativ sind, bieten sie die Möglichkeit, die Straßen der Stadt kennenzulernen. Sollten Ihnen die Führungen gefallen, können Sie für kleines Geld auch an speziellen Touren teilnehmen!

Moskaus Parks

Park Archangelskoje. / Iliya Pitalev/RIA NovostiPark Archangelskoje. / Iliya Pitalev/RIA Novosti

Die meisten Parks in Moskau haben das ganze Jahr über geöffnet – selbst in den kalten Wintermonaten. Die größten Parks SokolnikiGorki-ParkZarizyno und WDNCh sind alle frei zugänglich. Die Parks kosten nicht nur keinen Eintritt, sondern veranstalten im Laufe des Jahres kostenlose Outdoor-Aufführungen und verschiedene Festivals. Sollten Sie nichts Konkretes vorhaben, dann besuchen Sie einen der Moskauer Parks und erleben sie dort Veranstaltungen aller Art.

Metro-Ausstellung in der Station Wystawotschnaja

Die Metrostation „Komsomolskaja“ wird häufig als Ausgangspunkt für Führungen in der Moskauer U-Bahn genutzt. / Eugene Odinokov/RIA NovostiDie Metrostation „Komsomolskaja“ wird häufig als Ausgangspunkt für Führungen in der Moskauer U-Bahn genutzt. / Eugene Odinokov/RIA Novosti

Das Hauptmuseum der Moskauer Metro ist zwar vorübergehend geschlossen, doch aktuell findet eine Ausstellung in der Station Wystawotschnaja statt. Diese liegt nahe Moscow-City auf der hellblauen Linie 4. Dort können Sie kostenlos historische Ausstattungen wie Uniformen und andere Objekte aus der bemerkenswerten Geschichte der Moskauer Metro erleben.

Bulgakow-Haus

Bulgakow-Museum. Pressebild/ www.museum.ruBulgakow-Museum. Pressebild/ www.museum.ru

Das Museum des berühmten russischen Schriftstellers ist ganzjährig geöffnet. Hier kann man verschiedene Aspekte und Themen seiner Arbeit sowie die damit verbundenen Kunstwerke und Objekte erkunden. Fans des Schriftstellers haben Glück, dass diese Einrichtung frei zugänglich für die Öffentlichkeit bleibt. Zudem stehen englischsprachige Führer bereit.

Museum der russischen Ikonen

Das private Museum der Russisch-orthodoxen Ikonen ist bis auf Mittwochs täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet und kostenlos zu besuchen. Die Sammlung verfügt über mehr als 4 500 Stücke und umfasst den gesamten Zeitraum der russischen Ikonenmalerei. Zudem gibt es Artefakte aus der byzantinischen Zeit zu bestaunen. Das Museum befindet sich auf der Gontscharnaja Uliza 3 Gebäude 1, unweit der Metrostationen Taganskaja und Kitai-Gorod.

Staatliches Tschaikowsky-Konservatorium

Das hervorragende Tschaikowski-Konservatorium bietet eine breite Palette von Aufführungen, von denen viele kostenlos sind. In der führenden Musik-Institution des Landes erlebt man Konzerte der neuen Generation nationaler Musiker, die von ihren Mentoren unterstützt werden. Das Gebäude und die Hallen sind historisch interessant. Hier studierten einige der größten Musiker Russlands. Die englischsprachige Website mit den Auftritten ist nicht immer aktuell. Rufen Sie deshalb lieber an.

Winsawod-Zentrum für Moderne Kunst

Winsawod. Foto: wikipedia.orgWinsawod. Foto: wikipedia.org

Diese Einrichtung bietet eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Unterhaltung. Der Eintritt zur Hauptanlage ist ganzjährig kostenlos. Da es sich um einen Treffpunkt für Jugendliche handelt, findet man hier ganz einfach Menschen, die Englisch sprechen. Das Zentrum organisiert verschiedene Kunstausstellungen und Shows, die man kostenfrei sehen kann. Derzeit findet bis September 2017 die Ausstellung „Artist of the Week“ statt.

PassCity: Die neue Karte für Moskau und Sankt Petersburg

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.