Frühlingsgefühle im Lebensherbst: Diese russischen Pärchen kennen das

Diese Pärchen aus Russland beweisen es: Für wahre Liebe ist es nie zu spät. Sie haben sich an ihrem Lebensabend noch mal richtig verliebt.

Dieses ältere Pärchen beweist: Es gibt sie wirklich, die wahre Liebe fürs ganze Leben. / Yaroslava TarasovaDieses ältere Pärchen beweist: Es gibt sie wirklich, die wahre Liebe fürs ganze Leben. / Yaroslava Tarasova

1959 trafen sich zwei Geologie-Studenten in der fernöstlichen Stadt Blagoweschtschensk: Galina Chunina und Alexej Gordijenko. Ein Jahr später schon zogen sie in unterschiedliche Ecken Russlands, blieben aber in Kontakt – ganze sieben Jahre lang. 1967 heiratete Galina einen anderen, die Verbindung brach ab. Erst 47 Jahre später schrieb die heute 75-Jährige ihren alten Bekannten über soziale Netzwerke an. Und daraufhin zog Alexej, heute 73, kurzerhand aus der Ukraine nach St. Petersburg, umdoch noch  seine Jugendliebe zu heiraten. 

Solch eine Beziehung ist für Russland sehr außergewöhnlich. Andere Senioren und selbst die Verwandten und Kinder verurteilen das Liebespaar. / Yaroslava TarasovaSolch eine Beziehung ist für Russland sehr außergewöhnlich. Andere Senioren und selbst die Verwandten und Kinder verurteilen das Liebespaar. / Yaroslava Tarasova

Nikolai (85) und Valentina (75) haben sich in einem Pflegeheim nahe St. Petersburg kennengelernt. Auf ihre Kinder sind beide nicht gut zu sprechen: Sie haben sie in das Altenheim eingeliefern lassen. Valentina leidet an Gedächtnisverlust und kann kaum gehen. Nikolai sorgt sich um sie und begleitet sie überall hin. „Sie ist sehr nett und ich liebe sie“, sagt er über sein Herzblatt. „Die Möglichkeit, sich um jemanden zu kümmern, erfüllt mein Leben auf meine alten Tage noch mal mit Sinn.“

Oftmals hält die Meinung der Anderen ältere Menschen davon ab, eine neue Liebesbeziehung einzugehen – obwohl das Leben in Partnerschaft nicht mal durch Freundschaft zu ersetzen ist, wie Soziologen sagen. / Yaroslava TarasovaOftmals hält die Meinung der Anderen ältere Menschen davon ab, eine neue Liebesbeziehung einzugehen – obwohl das Leben in Partnerschaft nicht mal durch Freundschaft zu ersetzen ist, wie Soziologen sagen. / Yaroslava Tarasova

Auch Natalia Alexejewa (66) und Anatoli Alexejew (76) haben sich in einem Altenheim getroffen. Natalia ist seit ihrem dritten Lebensjahr blind, Anatolis Sehvermögen ist stark eingeschränkt. Auch sie wurden gegen ihren Willen in das Altenheim gebracht. Natalias Schwester weigerte sich, sich um ihre Angehörige zu kümmern. Anatoli wurde obdachlos, sein Sohn wollte ihn nicht länger versorgen. Natalia und Anatoli gingen früher gern gemeinsam im Park spazieren.  Aber mittlerweile müssen sie die meiste Zeit im Pflegeheim bleiben, weil Natalia kaum noch gehen kann.

Physische Schwierigkeiten sind für Liebe kein Hinderniss. / Yaroslava TarasovaPhysische Schwierigkeiten sind für Liebe kein Hinderniss. / Yaroslava Tarasova

Eine weitere Liebesgeschichte, die in einem Pflegeheim angefangen hat: Olga Orlowa (63) und Sergej Petrow (65) haben sich in einem privaten Altenheim getroffen. Die Beiden zog freiwillig dahin, weil sie ihren Angehörigen nicht zu Last fallen wollten. Die meisten der Heimbewohner sind auf irgendeine Art beeinträchtigt: Viele können nicht gehen oder sprechen. Viele Freunde hat das Liebespaar deshalb nicht, dafür aber eine Menge Zeit, um miteinander zu sprechen, gemeinsam zu lesen oder Brettspiele zu spielen.

Manchmal braucht es eben Jahrzehnte, bis man begreift... / Yaroslava TarasovaManchmal braucht es eben Jahrzehnte, bis man begreift... / Yaroslava Tarasova

Jelena Proschina (61) und Wladislaw Nikulenko (69) haben sich 1973 in einer Pendlerbahn bei St. Petersburg kennengelernt. Wladislaw schaute Jelena an, traute sich aber nicht, sie anzusprechen. Jelena bemerkte seinen Blick und ergriff die Initiative. Nachdem sie ein paar Monate miteinander gegangen waren, machte Wladislaw seiner Angebeteten einen Heiratsantrag. Jelena versprach darüber nachzudenken. Wenige Tage später hatte das Paar aber Streit und trennte sich. Erst nach 20 Jahren trafen sich Wladislaw und Jelena wieder: Sie heirateten, ohne dass ihre Verwandten das davon erfuhren.

Vom Sandkasten in den gemeinsamen Lebensabend: Das hat dieses Paar geschafft. / Yaroslava TarasovaVom Sandkasten in den gemeinsamen Lebensabend: Das hat dieses Paar geschafft. / Yaroslava Tarasova

Nina Schumskaja (89) und Valentin Pautow (89) lernten sich noch als Kinder kennen, als sie beide noch in Turkmenistan lebten. Doch ihr Kontakt brach ab. Nina wurde Opernsängerin, Valentin wurde Schauspieler. Mit 69 trafen sie sich wieder und heirateten.

Diese beiden Verliebten haben schwere Verluste hinter sich. Und geben sich nun gegenseitig Kraft. / Yaroslava TarasovaDiese beiden Verliebten haben schwere Verluste hinter sich. Und geben sich nun gegenseitig Kraft. / Yaroslava Tarasova

Auch Alexandra Sbitnewa (80) und Anatoli Schutow (69) haben sich in einem Pflegeheim kennengelernt, in der westrussischen Stadt Smolensk. Anaoli ist sehbehindert. Er ist nach dem Tod seiner Frau ins Pflegeheim gezogen. Alexandra ist nach dem Tod ihres Sohnes dorthin gekommen. Die Beiden haben keine Verwandten, die sie besuchen könnten. Anatoli und Alexandra gehen viel spazieren, auch wenn es Anatoli zunehmend schwerfällt, weil seine Sehkraft nachlässt.

Im hohen Alter ist dieses Paar noch einmal neu zusammengezogen. / Yaroslava TarasovaIm hohen Alter ist dieses Paar noch einmal neu zusammengezogen. / Yaroslava Tarasova

Im selben Smolensker Pflegeheim lernten sich auch Ljubow Barbakowa (74) und Alexej Balachonow (87) kennen. Alexej zog ins Altenheim, weil er seinem Bruder nicht länger zu Last fallen wollte. Außerdem wollte er mit Menschen seines Alters in Kontakt kommen. Gleich nach seinem Einzug hat er Ljubow kennengelernt. Wenige Monate später haben sie geheiratet und leben seitdem in einem gemeinsamen Zimmer. Die Betreiber des Pflegeheims befürworten solche Ehen ausdrücklich.

Liebende sind einander eben nicht lästig. / Yaroslava TarasovaLiebende sind einander eben nicht lästig. / Yaroslava Tarasova

Das dritte Liebespaar aus dem Smolensker Pflegeheim: Jekaterina Kriwoschejewa (80) und Iwan Petrow (80). Jekaterina scherzt, sie habe ihren Ehemann im Kartenspiel gewonnen. Eines Sommertages spielten die beiden Senioren nämlich Karten im Freien. Jekaterina bemerkte, dass Iwan sie absichtlich gewinnen lässt. So hat alles angefangen. Nach ein paar Monaten bot Iwan seiner Geliebten an, zusammenzuziehen. Jekaterina aber zweifelte, weil auch sie ihrem Geliebten nicht zu Last fallen wollte. Doch die Liebe war stärker: Inzwischen lebt das Paar zusammen. Zwar hat Jekaterina Probleme mit ihrer Gesundheit, dennoch bleibt sie frohen Mutes. Sie singt sogar in einem Chor mit. Ivan unterstützt seine Frau und sorgt sich um sie.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. So haben es diese zwei auch gemacht. / Yaroslava TarasovaErst die Arbeit, dann das Vergnügen. So haben es diese zwei auch gemacht. / Yaroslava Tarasova

Ljubow Brawaja (65) und Anatoli Brawyj (61) haben sich vor 20 Jahren getroffen. Sie arbeiteten gemeinsam in einer Fabrik. „Als ich in der Fabrik anfing, scherzten meine Freundinnen immer, ich würde meinen Mann ganz bestimmt bei der Arbeit kennenlernen“, erinnert sich Ljubow. „Sie hatten Recht. Ich habe Anatoli getroffen, der als Wachmann in der Fabrik arbeitete.“ Nach 20 gemeinsamen Jahren haben die Beiden beschlossen, standesamtlich zu heiraten. Es ist die erste Ehe für Ljubow und die zweite für Anatoli.

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook