Dreihundertzehn Jahre Geschichte der Stadt St. Petersburg

Als europäischste russische Stadt, inoffizielle zweite Hauptstadt Russlands und zweitgrößte Stadt des Landes feierte St. Petersburg am 27. Mai seinen 310. Geburtstag.
In etwa 4.300 Menschen feierten den 310. Geburtstag ihrer Stadt, indem sie einen Rekord brachen. Sie sangen eine ganze Stunde lang vor der Isaak-Kathedrale und boten damit den größten Chorauftritt.
Sänger jeden Alters und unterschiedlichster Erfahrung nahmen an diesem Rekord teil und sangen 14 patriotische Lieder. Das Ereignis war nur eines vielen, die zum Jahrestag von St. Petersburg durchgeführt wurden.
Zahlreiche Straßenumzüge fanden an diesem Tag statt. Der lauteste war auf der bekanntesten Straße der Stadt, dem Newski-Prospekt, zu erleben. Dutzende Orchester zogen durch das Zentrum der Stadt, um den Geburtstag der Metropole zu begehen.
Es gab auch eine Straßenbahn-Parade, bei der Schienenfahrzeuge der verschiedensten Epochen durch die Straßen St. Petersburgs fuhren.
Die Stadt wurde 1703 vom russischen Zar Peter dem Großen gegründet. Zuerst wurde eine Festung errichtet, aber bald schon entstand hier der größte Seehafen des Russischen Reiches. Wohl deshalb wurde die Stadt auch als Fenster nach Europa bezeichnet.
Die Bedeutung der Stadt kann wohl kaum überschätzt werden. Von 1713 bis 1728 und von 1732 bis 1918, als die Sowjets an die Macht kamen, war sie die Hauptstadt Russlands.
1918 wurde die Hauptstadt des Landes nach Moskau zurückverlegt und St. Petersburg erhielt zu Ehren Wladimir Lenins offiziell den Namen Leningrad verliehen.
Doch zuvor, mit Beginn des Ersten Weltkriegs, wurde die Stadt in Petrograd umbenannt, weil der alte Name zu Deutsch klang. 1991, als die Sowjetunion unterging, erhielt die Stadt ihren ursprünglichen Namen zurück - St. Petersburg.
St. Petersburg wird auch als Venedig des Nordens bezeichnet. Ähnlich wie die italienische Metropole wird die Stadt durch 86 Kanäle und Flüsse in zahlreiche Inseln zerteilt. Im 19. Jahrhundert waren es ungefähr 150 Inseln, heutzutage sind davon weniger als 50 Inseln übriggeblieben.
Mehr als 580 Brücken verbinden diese Inseln, einige von ihnen überqueren die Newa. Die längste ist mit 905,7 Metern die Alexander-Newskij-Brücke, die breiteste mit fast 100 Metern die Blaue Brücke über die Mojka.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland