Leben und Philosophie von Lew Tolstoi in 15 Fotos

Lew Tolstoi zählt zu den berühmtesten Schriftstellern der Welt. In seinem Werk ist er beides – Philosoph und Weiser wie auch Religionsphilosoph. Wir haben Fotos von Lew Tolstoi mit einigen seiner besten Zitate zusammengestellt.  / 1851
„Alle glücklichen Familien ähneln einander, jede unglückliche Familie ist auf eigene Weise unglücklich.” / 1854
„Der alleinige Sinn des Lebens besteht darin, der Menschlichkeit zu dienen.” / 1862
„Es gibt keine Größe ohne Einfachheit, Güte und Wahrheit.“ / 1868
„So viele Menschen es gibt, so viele Gemüter und sicher so viele Herzen und so viele Arten der Liebe gibt es." / 1885
„Wahrheit gewinnt man wie Gold, nicht durch seine Anhäufung, sondern durch das Auswaschen dessen, was kein Gold ist.“/ 1892, Lew Tolstoi mit seiner Familie beim Tee in einem Park
„Wer nach Perfektion strebt, wird niemals glücklich sein.” / 1900 Lew Tolstoi und Maxim Gorki, der bekannte russische Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts.
„Alle denken darüber nach, wie sie die Welt verändern können, niemand denkt daran, sich selbst zu ändern.” / 1901
„Und alle Menschen leben nicht durch ihre Sorge für sich selbst, sondern wegen der Liebe, die andere Menschen ihnen schenken.” / 1901, Lew Tolstoi und Anton Tschechow, ein russischer Dramatiker und Schriftsteller.
„Die beiden stärksten Krieger sind Geduld und Zeit”. /1908, Lew Tolstoi und sein Pferd Delir
„Glaube ist der Sinn des Lebens, jener Sinn, durch den ein Mensch sich nicht selbst zerstört, sondern fortlebt. Er ist die Kraft, die uns leben lässt.” / 1908, Lew Tolstoi mit seiner Enkelin Tatjana
„Wenn Du jemanden liebst, dann liebst Du die Person wie sie ist, nicht wie Du sie Dir wünschst.“ / 1908, Jasnaja Poljana, Lew Tolstoi beim Schachspielen mit einem Freund der Familie
„Liebe ist Leben. Alles was ich verstehe, verstehe ich nur, weil ich liebe. Alles ist, alles existiert nur, weil ich liebe. Alles ist von selbst vereint. Liebe ist Gott, Sterben bedeutet, dass ich, ein Teil der Liebe, zum allgemeinen und ewigen Ursprung zurückkehre.” / 1908, Lew Tolstoi mit seiner Tochter Alexandra
„Nur Menschen, die zu starker Liebe fähig sind, können auch großes Unglück ertragen, die gleiche Notwendigkeit der Liebe wirkt ihrem Schmerz entgegen und heilt sie” / 1910, Lew Tolstoi liest aus seinem Werk unter Freunden
„Wenn man mich nach dem wichtigsten Rat fragte, den ich jemandem geben könnte, den ich für die Menschheit unseres Jahrhunderts als den nützlichsten erachte, dann würde ich einfach sagen: Halte in Gottes Namen einen Moment inne, lass Deine Arbeit ruhen, schaue an, was Dich umgibt.” / 1908, Lew Tolstoi vor seinem Landhaus

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen