Der “Kirschgarten” in Anton Tschechows Wohnhaus

Melichowo lässt das Publikum eintauchen in die Atmosphäre von Tschechows Lebzeit, die Stücke werden nämlich nicht in einem Theater, sondern auf der Veranda seines Hauses aufgeführt. Alle Aufführungen haben außerdem einen Bezug zu dem Dramatiker oder erzählen etwas über ihn. Die Tradition nahm ihren Anfang im Jahr 1982, als Tschechows „Möwe“ erstmals im Museum gespielt wurde.

Melichowo lässt das Publikum eintauchen in die Atmosphäre von Tschechows Lebzeit, die Stücke werden nämlich nicht in einem Theater, sondern auf der Veranda seines Hauses aufgeführt. Alle Aufführungen haben außerdem einen Bezug zu dem Dramatiker oder erzählen etwas über ihn. Die Tradition nahm ihren Anfang im Jahr 1982, als Tschechows „Möwe“ erstmals im Museum gespielt wurde.

Isaeva Ksenia