Hunderte Millionen Jahre alten Fossilien in der Moskauer Metro

Wenn Sie das nächste Mal die Moskauer Metro besuchen, dann besuchen Sie sie nicht nur als ein Museum der russischen Geschichte mit den roten Sternen, Arbeiterdenkmalen, Mosaiken, Säulen und Flachreliefs aus der Zeit des Kommunismus. Seien Sie beim nächsten Mal bereit, ein paläontologisches Museum zu besuchen. / Metrostation Kurskaja
Die Wahrheit ist, dass die Säulen, Wände und Unterführungen in der Moskauer Metro mit Natursteinen verkleidet sind. Wenn Sie näher hinschauen, sehen Sie fossile Strukturen und Versteinerungen an den Wänden. Manchmal muss man den Hals strecken oder die Säulen sehr genau betrachten. Sie werden Spuren von Organismen sehen, die hundert Millionen Jahre alt sind. / Metrostation Belorusskaja
Hier sehen sie eine Gruppe verschiedener Versteinerungen. In der Mitte sieht man deutlich das spiralförmige Gehäuse eines Gastropoden. Man kann leicht erkennen, dass es mit verschiedenen Sedimenten gefüllt ist, teilweise Sand und teilweise Lehm. Um es herum liegen die fossilen Überreste von Stachelhäutern. \ Metrostation Dobryninskaja
Ein Teil eines beschädigten Seeigelstachels. \ Metrostation Kachowskaja
Diese Versteinerung weist darauf hin, dass in diesem Teil des Steins einmal eine Muschel gewesen ist. Als der Marmor geschnitten wurde, kam diese Delle zum Vorschein. \ Metrostation Kachowskaja
Versteinerungen wie diese sind selten. Wir können nur vermuten, worum es sich handelt, am wahrscheinlichsten ist jedoch, dass hier zwei Objekte miteinander verwachsen sind. Der weiße sogenannte Schwanz ist ein Stachelhäuter. Er ist mit einem Schwamm verwachsen, einem Vertreter der biologischen Klasse Demospongiae (Hornkieselschwämme) \ Metostation Kaschirskaja
Marmor ist hell und Versteinerungen sind schwer zu sehen, besonders auf Fotos. Die einzige Möglichkeit, sie bis ins Detail zu sehen, ist, den Kontrast des Bildes zu erhöhen. Auf diesem Foto ist die Muschel klar sichtbar, auch die winzigen Details. \ Metrostation Trubnaja
Dies ist ein Kopffüßer an der Wand des Überwegs von der Metro zu den Bahnhöfen Jaroslawskaja und Leningradskaja. Er ist fünf bis sechs Zentimeter lang. Kopffüßer (Cephalopoden) haben eine in Kammern oder Sektionen geteilte Schale, wobei die Molluske selbst in der letzten Kammer lebt und ihre Schale mit der Zeit um mehr und mehr Schichten erweitert. \ Metrostation Komsomolskaja
Die Station Partisanskaja ist eine der ältesten Moskauer Metrostationen. Sie wurde 1944 während des Kriegs eröffnet. 2008 wurde sie renoviert und die meisten Versteinerungen verschwanden. Nur ein interessantes Objekt ist übriggeblieben: eine Muschel in dunklem Marmor. \ Metrostation Partisanskaja
Auf diesem Foto kann man einen Schwamm auf einer Säule in der Metrostation Perwomaiskaja sehen. Solche Schwämme findet man oft in rotem Marmor. \ Metrostation Pervomaiskaja
Eine Ablagerung von Überresten von Stachelhäutern an einer Wand in der Metrostation Ploschtschad Iljitscha.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland